merken

Dresden

Neue Haltestelle am Neustädter Bahnhof

Komfortabler ein-, aus- und umsteigen - das soll in Zukunft in der Hansastraße möglich sein.

An der Hansastraße wird 2021 die Straßenbahnhaltestelle so erneuert, dass in Zukunft auch Busse dort halten können. © Symbolfoto/Norbert Millauer

Alles neu am Neustädter Bahnhof - zumindest für die Haltestelle der Dresdner Verkehrsbetriebe in der Hansastraße soll das bald gelten. Voraussichtlich ab 2021 wird der Straßenbahnstop barrierefrei ausgebaut. Parallel dazu soll auch die Brückenunterführung in Richtung Innenstadt umzugestaltet werden. Die Pläne sind am Dienstagabend im Stadtbezirksbeirat Neustadt vorgestellt worden.

Da die dort verkehrende Linie 3 eine der nachfragestärksten in der Stadt ist, sollen in Zukunft breitere Fahrgastwagen eingesetzt werden. Nicht nur das macht den Umbau laut Verkehrsplaner der Stadt notwendig. Hinzu komme, dass der Verkehr durch die Entwicklung des Quartiers Äußere Neustadt noch zunehmen werde und dafür ausgebaut werden müsse. Außerdem sei es notwendig, die Gleisanlagen zu erneuern.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Neuer Umsteigepunkt für Linien 9 und 13 

Endspurt für die Bauarbeiten am Bahnhof Strehlen. Am 5. Juli bieten die Verkehrsbetriebe kostenlose Sonderfahrten auf der Neubaustrecke an.

Die Autofahrbahnen sollen durch den Umbau nicht verknappt werden, heißt es. Weiterhin werden auch Busse die Haltestelle mitbenutzen dürfen, so der Plan. Hinter dem Neustädter Bahnhof halten unter anderem Fernbusse. Auch neue Bäume soll es auf dem Grünstreifen geben. Ebenso sind moderne Unterstände für Fahrgäste, mehr Sitzplätze und digitale Anzeigetafeln vorgesehen.

Die Umgestaltung sei ein erster Baustein für eine generelle Umgestaltung des Platzes, für die die Stadt noch an einem Gestaltungskonzept arbeitet. 900 Ein- und Aussteiger nutzen die Haltestelle täglich. Bis zum Sommer soll laut Stadt das Baurechtsverfahren kommen. Der Baustart ist für 2021 geplant.