merken

Meißen

Neue Homepage für Nossen

Ein Mitarbeiter der Stadt hat in der Ratssitzung die neue Website vorgestellt. Doch ein Stadtrat äußerte Kritik.

Die Internetpräsenz der Stadt Nossen soll modernisiert werden.
Die Internetpräsenz der Stadt Nossen soll modernisiert werden. © Claudia Hübschmann

Nossen. Die Stadt Nossen bekommt neue, moderne Internetseiten. Spätestens Ende Februar sollen sie online sein. Stadtarchivar Tommy Pfennig hat seit mehr als zwei Jahren an dem Projekt gearbeitet. Den Stadträten wurde der derzeitige Stand nun präsentiert.

In der neuen Webseite ist bereits auch das Ratsinformationssystem integriert. Der Internetauftritt wird etwa 250 Seiten Umfang haben. Aus Kostengründen war Pfennig allein mit dem Projekt beauftragt. Er entwarf auch die gesamte Struktur des Internetauftrittes und das Design selbst. Alles übergab er an eine Firma, die lediglich mit der technischen Umsetzung betraut war. Als das Gerüst fertig war, hieß es für Tommy Pfennig, die Seiten mit Inhalt zu füllen. Alles in allem eine Mammutaufgabe für ihn, zumal er dieses Projekt neben seinen eigentlichen Aufgaben in der Stadtverwaltung meisterte.

Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Die Reaktionen der Stadträte auf die neuen Webseiten fielen überwiegend positiv aus. Kein gutes Haar an der neuen Webseite ließ lediglich Steffen Post (CDU), der sich über Kleinigkeiten wie Rechtschreibfehler beschwerte. Zudem bemängelte er, dass die Bestände der Feuerwehr nicht korrekt aufgelistet seien. Die Enttäuschung über diese in einem unangemessenen Ton vorgetragene Kritik ließ sich Hennig jedoch nicht anmerken. Unter anderem erklärte er, dass er bezüglich der Inhalte natürlich auf Zuarbeiten angewiesen ist. Und von der Feuerwehr – deren Mitglied auch Steffen Post ist – hat er trotz Anfragen keine bekommen.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.