Merken

Neue Ladung Schnee für Ski-Weltcup

Altenberg hat Weiß im Überfluss. Der Rathauschef ist froh, dass es jetzt dafür Abnehmer gibt.

Von Mandy Schaks
Teilen
Folgen
Dresden nimmt Schnee aus Altenberg für Ski-Weltcup am Wochenende.
Dresden nimmt Schnee aus Altenberg für Ski-Weltcup am Wochenende. © Foto: Frank Baldauf

Am Donnerstagmorgen haben Experten damit begonnen, die 800 Meter lange Strecke am Dresdner Elbufer für den Ski-Weltcup am Wochenende zu präparieren. Etwa 4 000 Kubikmeter Schnee, ein Gemisch aus Kunst- und Naturprodukt, werden verteilt. Da kommt auch ein Stück Osterzgebirge auf die Elbwiesen.

Der Großteil davon ist zwar Kunstschnee, der in Dresden hergestellt wird. Aber Altenberg kann die natürliche Variante bereitstellen. Denn der Naturschnee soll für die bessere Bindung des Gemischs sorgen. Nachdem schon 1000 Kubikmeter vom Loipenparkplatz am ehemaligen Grenzübergang in Zinnwald – irrtümlich war von 300 Kubikmeter die Rede – nach Dresden transportiert wurden, wird am Freitag noch einmal Nachschub geholt, wie Altenbergs Bürgermeister Thomas Kirsten (Freie Wähler) informiert. Dann werden weitere 500 Kubikmeter aufgeladen und mit Lkws nach Dresden geschafft.

Zum Glück hat Altenberg keine Lieferschwierigkeiten, ganz im Gegenteil. Deshalb ist Kirsten auch froh, wie er sagt, wenn jemand Schnee abholt. Denn langsam weiß der Bürgermeister mit seinen Winterdienstlern nicht mehr, wohin mit den weißen Bergen. Auch am Donnerstag waren wieder 22 Räumfahrzeuge im Gemeindegebiet im Einsatz, dazu sechs Fräsen und fünf Radlader. Denn durch den neuerlichen Schneefall kamen die Einsatzkräfte kaum nach. „Wir versuchen, alle Straßen freizubekommen und befahrbar zu machen.“ Dann kommen nach und nach die Parkplätze an die Reihe.