merken

Neue Lizenz zur Lithiumsuche

Der Wettlauf um die Lithium-Vorräte im Erzgebirge geht weiter.

© Archiv: Egbert Kamprath

Von Franz Herz

Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Bärenstein/Sadisdorf. Das Sächsische Oberbergamt hat die nächste Lizenz für die Suche nach Lithium und Zinn erteilt. Die Tin International AG mit Sitz in Leipzig hat die Berechtigung für ein Gebiet von 15 Quadratkilometern an der Hegelshöhe im Bielatal bei Bärenstein erhalten, informierte die Deutsche Rohstoff AG, die Mutterfirma der Tin International. Die Arbeiten für die Erkundung beginnen sofort.

Das Unternehmen ist bereits in Sadisdorf aktiv, wo es derzeit Bohrungen vorantreibt, um den Erzkörper zu untersuchen. Der Fokus liegt dabei ebenfalls auf Zinn, Lithium und Wolfram. Hier ist die erste Bohrung bis in rund hundert Meter Tiefe angekommen und die zweite hat begonnen, wie Anja Ehser, Vorstand von Tin International, informierte.

Das neue Lizenzgebiet von Tin International an der Hegelshöhe grenzt unmittelbar an die Fläche, für welche die Deutsche Lithium GmbH vor Kurzem ebenfalls eine Erkundungslizenz bekommen hat. Sie sucht im Gebiet zwischen der Schenkenshöhe bei Falkenhain und der Hegelshöhe nach Lithium und anderen Bodenschätzen.