merken

Neue Preise im VVO ab 1. August

Der Verkehrsverbund macht steigende Energiepreise und Personalkosten geltend – und erhöht die Preise. Alte Tickets gelten bis 31. August, ungenutzte werden getauscht.

© Archivfopto: Willem Darrelmann

Dresden.Im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) ändern sich die Ticketpreise zum 1. August. Gründe für die im November von der Verbandsversammlung beschlossene Anpassung sind steigende Kosten für Energie und Personal sowie die Verbesserung des Angebotes in Dresden und der Region. Die Preise steigen um durchschnittlich 2,1 Prozent, bleiben dann aber für mindestens zwei Jahre stabil. „Zusammen mit der Tarifanpassung wird bei den Monatskarten, Abo-Karten und Job-Tickets die kostenfreie Mitnahme ausgeweitet“, erklärt Martin Haase, Tarifleiter im VVO. „Zukünftig können auf diese Tickets zum Normalpreis auch in der Woche ab 18 Uhr ein weiterer Erwachsener und bis zu vier Schüler kostenfrei mitgenommen werden.“ Bisher galt diese Regel nur an Wochenenden und Feiertagen.

Einzelticket zehn Cent teurer

Der Preis für eine Einzelfahrt in einer Tarifzone steigt um 10 Cent auf 2,40 Euro. Für längere Fahrten durch mehrere Tarifzonen steigen die Preise der Einzelfahrt um 20 bis 40 Cent. Die 4er-Karte bleibt trotz einer Anhebung um 40 Cent eine preiswerte Alternative für Gelegenheitsfahrer. Ermäßigte Einzel- und 4er-Karten bleiben im Preis unverändert. Erstmals seit vier Jahren werden Tageskarten für zwei Zonen und den Verbundraum um 50 Cent teurer, die Tickets für eine Tarifzone bleiben im Preis stabil. Ebenfalls angepasst werden die grenzüberschreitenden Elbe-Labe-Tageskarten. Die Preise der Monats- und Abo-Monatskarten, 9-Uhr- und 9-Uhr-Abo-Monatskarten steigen leicht zwischen einem und drei Euro. So wird beispielsweise die Abo-Monatskarte für Dresden um einen Euro erhöht und kostet dann 51,90 Euro.

Anzeige
Die Ernährung der Zukunft
Die Ernährung der Zukunft

In der neuen Veranstaltungsreihe von SLUB und Konrad-Adenauer-Stiftung steht am 22. April 2021 die Zukunft der Ernährung im Fokus. Diskutieren Sie mit!

Es gelten Übergangsregeln

Damit sich alle Fahrgäste auf die Änderungen einstellen können, gelten Übergangsregeln. „Tickets, deren Preise sich nicht ändern, gelten unverändert weiter“, so Martin Haase. „Alle anderen Fahrscheine sind noch bis zum 31. August gültig und können ganz normal verwendet werden.“ Wer also nach der Tarifänderung noch eine Monatskarte zum alten Preis entwertet, kann damit bis Ende August unterwegs sein. Ungenutzte Tickets zum alten Preis können ab 1. August in allen Servicezentren der Verkehrsunternehmen sowie in der VVO-Mobilitätszentrale umgetauscht werden, heißt es ausdrücklich. (SZ)

Alle Informationen zu den neuen Preisen sind unter der Homepage www.vvo-online.de und an der Info-Hotline-Telefonnummer 0351 852 65 55 erhältlich.