merken

Neue Runde im Verfahren gegen brutale Cousins

Vor fünf Jahren sollen die Jugendlichen einen Kumpel schwer verletzt haben. Jetzt wird der Prozess wegen versuchten Mordes neu verhandelt.

© David Ebener/dpa

Von Antje Steglich

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Neues Sofa? Geschenkt!

Kein Aprilscherz - Jede 10. Couch ist kostenlos! Anlässlich der Neueröffnung der Ausstellungsräume möchte Möbel Hülsbusch Danke sagen und Sie können gewinnen!

Riesa/ Zeithain/ Dresden. Knapp fünf Jahre ist es her, dass zwei Cousins aus Riesa und Zeithain einen Kumpel in dessen Wohnung brutal attackiert haben sollen. Jetzt steht die Verhandlung wegen versuchten Mordes an – ab Anfang Mai soll vor dem Landgericht Dresden verhandelt werden. Insgesamt wurden für das Verfahren vier Verhandlungstage angesetzt, sagte Richterin Corinna Michaelis.

Die Cousins sollen am 8. Mai 2013 zu Besuch bei dem damals 18-jährigen Opfer im Clara-Zetkin-Ring in Riesa gewesen sein, als sie plötzlich auf ihn losgingen. Mit einer Luftdruckpistole sollen sie ihm mehrfach in Kopf, Hals und Unterarm geschossen, mit einem kiloschweren Hammer auf ihn eingeschlagen und mit einem Küchenmesser in den Rücken gestochen haben. Schwer verletzt konnte sich der Jugendliche damals befreien und flüchten.

In dem Fall wurde schon 2015 erstmals ein Urteil gesprochen. Die Cousins wurden damals wegen versuchten Totschlages verurteilt. Doch die Staatsanwaltschaft legte erfolgreich Revision ein – sie wirft den Männern versuchten Mord vor – und im Mai vergangenen Jahres wurde ein neuer Prozess angesagt, wegen Formalien aber verschoben. Aufgrund der Überlastung des Gerichtes kam allerdings auch in den Monaten danach kein neuer Verhandlungstermin zustande. (SZ/ste)