merken

Neue Sperrung in der Südstadt

Die Einmündung der Belmsdorfer in die Neustädter Straße in Bischofswerda ist ab Dienstag dicht. Dort soll ein altes Problem nun gelöst werden.

© dpa

Bischofswerda. Für Autofahrer wird es in der kommenden Woche noch enger in Bischofswerda Süd. Die Kreuzung von Neustädter und Belmsdorfer Straße wird ab Dienstag für voraussichtlich zwei Wochen voll gesperrt. Das teilte die Stadtverwaltung am Freitag mit.

Im Zuge des Ausbaues des Kreisverkehrs auf der Neustädter Straße erneuert jetzt der Zweckverband Bischofswerda Röderaue einen Druckauslaufschacht unter der Straße. Dort mündet eine Druckleitung, die das Abwasser aus Belmsdorf und von Teilen der Südstadt transportiert, in den Mischwasserkanal unter der Neustädter Straße. Das Problem: Der Inhalt aus der Druckleitung – also Wasser vom Abwaschen, Duschen oder Klospülen – plätschert in den Kanal, dessen unterste Stelle etwa anderthalb Meter tiefer liegt. Dabei treten schwefelhaltige Gase aus, die auf Teilen der Neustädter Straße bis hin zur Polizeikreuzung immer wieder zur Geruchsbelästigung führen. Durch den Umbau soll das Problem jetzt gelöst werden, heißt es seitens der Wasserversorgung. Gleichzeitig wird die Sperrung für den Asphalteinbau im Zuge der Errichtung des Kreisverkehrs benötigt. In beiden Fällen baut die Firma Bistra Bau aus Putzkau.

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

„Um eine schnellstmögliche Erledigung gewährleisten zu können, ist es notwendig, dass der Kreuzungsbereich voll gesperrt wird“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung. Der Lkw-Verkehr – einschließlich Lieferverkehr – wird über Schmölln umgeleitet. Innerörtlich schildert die Stadt eine Umleitung über die Ringstraße aus. (szo)