merken

Dresden

Neue Ticketpreise beim Skiweltcup

Die deutlich günstigeren Tickets sind ab sofort erhältlich. 3.000 Zuschauer sollen so täglich an die Strecke gelockt werden. 

Tickets für den Skiweltcup sind nun billiger zu haben.
Tickets für den Skiweltcup sind nun billiger zu haben. © Archivbild: Arvid Müller

Genau 150 Tage vor dem dritten Skiweltcup am Elbufer hat jetzt der Ticketverkauf begonnen. Dabei haben die Veranstalter René Kindermann und Torsten Püschel auf die Kritik aus dem Vorjahr reagiert und bieten die Tickets nun deutlich günstiger an. Das Tagesticket für das Wettkampfwochenende vom 11. und 12. Januar kostet für Erwachsene regulär 18 Euro (im Vorjahr 35 Euro), das Kombiticket für beide Tage 32 Euro. Wer noch vor dem 1. Dezember zuschlägt, kann Spezialangebote für 15 und 26 Euro nutzen.

Ursprünglich hatten Kindermann und Püschel angekündigt, das Preisniveau eines Kinotickets anzustreben. Dass sie nun doch etwas darüber liegen, hänge mit der Kalkulation zusammen, sagt Kindermann. Aber zur neuen Preisstruktur gehört auch ein besonderes Angebot für Vereine: 20 Erwachsene können für 250 Euro einen Tag lang das Geschehen verfolgen. Die Veranstalter sprechen damit gezielt Skilanglaufvereine in Sachsen, aber auch in Berlin an.

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Neu ist außerdem, dass die Strecke noch einmal auf nun 650 Meter verkürzt wird. Am Dienstag hat der internationale Skiverband die Strecke laut Kindermann abgenommen. Diese wird nun vom Filmnächteareal bis zur Augustusbrücke reichen und soll von den Athleten wieder zweimal gefahren werden. Anders als in den Vorjahren wird es kein Winterdorf Bellevue und damit auch keine kostenfreien Einblicke auf die Strecke mehr geben. Für den gesamten Wettkampfbereich ist ein Ticket nötig. „Viele Besucher haben uns gesagt, dass sie nicht in der Arena, sondern dicht an der Strecke stehen wollen“, sagt Kindermann. Das sei nun besser möglich.

Während im vergangenen Jahr das unangenehme Nieselwetter den Zuschauerzahlen einen Dämpfer verpasst hatte, hoffen die Organisatoren, bei der dritten Auflage an die Premiere 2018 anknüpfen und pro Tag 3.000 Besucher anlocken zu können. Dazu beitragen soll die stärkere Ausrichtung als Event. Das Maskottchenrennen wird auf beide Tage erweitert, zudem gibt es einen Rodelberg, Schnee-Minigolf und die bekannte Laser-Biathlon-Anlage.

www.skiweltcup-dresden.de