merken

Bischofswerda

Neue Wasserleitungen für Bischofswerda

Der Versorger plant in diesem Jahr hohe Investitionen, vor allem in Belmsdorf. Und es gibt noch eine erfreuliche Nachricht für die Kunden.

© Symbolfoto: dpa

Bischofswerda. Für den Kubikmeter Trinkwasser zahlen Kunden der Wasserversorgung Bischofswerda GmbH auch im neuen Jahr 1,35 Euro (mit Mehrwertsteuer 1,44 Euro). Auch der Grundpreis bleibt gegenüber dem vergangenen Jahr unverändert, sagte Geschäftsführer Klaus Riedel am Donnerstag auf SZ-Anfrage. Für den kleinsten Hauswasserzähler beträgt der Grundpreis  zehn Euro monatlich.

Das Unternehmen kalkuliert die Preise im Vier-Jahres-Zeitraum. Die aktuelle Kalkulationsperiode beim Trinkwasser geht von 2018 bis 2021. Das heißt: Auch im nächsten Jahr können die Kunden noch mit den jetzt geltenden Preisen rechnen. Das Unternehmen versorgt rund 83.500 Menschen zwischen Demitz-Thumitz und Radeberg mit Trinkwasser. Zudem realisiert es für die Stadt Bischofswerda und die Gemeinde Rammenau die Abwasserentsorgung. Auch hier bleiben die Gebühren in diesem Jahr unverändert. Der Kalkulationszeitraum beim Abwasser endet 2020. „Wir werden in der zweiten Jahreshälfte die Gebühren neu kalkulieren“, so Klaus Riedel.

Großes Glück kann so klein sein

Hellwach oder im lieblichen Schlummer zeigen sich die süßen Babys. In unserer Themenwelt Stars im Strampler gibt es den Nachwuchs zu sehen.

Die Wasserversorgung Bischofswerda investiert in diesem Jahr in siebenstelliger Höhe. Die größte Baumaßnahme ist die Sanierung des Hochbehälters am Belmsdorfer Berg. 700.000 Euro sind dafür eingeplant. Über diesen Behälter, der 6.000 Kubikmeter fasst, wird ganz Bischofswerda versorgt. Zudem werden in Belmsdorf sowie auf den Bischofswerdaer Innenstadtstraßen Am Hof und Wagnergasse neue Trinkwasserleitungen verlegt. 

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.