merken

Riesa

Neuer Anlauf für Tempo 30 an der B 182

Ein Unfall an der Engstelle auf der B 182 befeuert die Debatte um mehr Sicherheit. Die Stadt setzt auf eine Straßenreparatur.

An dieser Engstelle der B 182 in Strehla kam es jüngst zu einem Unfall. Stadträte fordern daher nicht nur Veränderungen beim Tempolimit. © Archivfoto: Eric Weser

Strehla. Strehlas innerstädtische B 182 soll sicherer werden. Das verlangen Stadträte nach einem Unfall aus der Vorwoche. Vorigen Dienstag war eine 57-Jährige laut Polizei mit ihrem Mercedes Van von der Hauptstraße abgekommen und an einer Engstelle erst gegen ein Verkehrszeichen und dann eine Hauswand gefahren. 

„Wären dort Fußgänger gelaufen, wären die Brei“, sagte Linken-Stadtrat Erich Knott jetzt im Technischen Ausschuss und forderte, dass ein schwerer Poller auf dem Gehweg zum Schutz von Passanten aufgestellt wird. Reimar Kalkhof (CDU) erneuerte seine Forderung nach Tempo 30. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Der Garten ruft

Bei LandMAXX-Baumärkten und Bauzentren gibt es viele tolle Sonderangebote rund um das Thema Garten. Hier sind Sie rundum versorgt - in 11 Filialen direkt in Ihrer Nähe.

Stadtchef Jörg Jeromin (FWG) sagte, es sei unklar, ob ein Poller-Bau zulässig sei. Die Stadt wolle aber weiter auf eine Lösung der Probleme an der Straße drängen. Die nächste Chance bestehe, wenn die B-182-Fahrbahn erneuert wird. Das soll noch dieses Jahr passieren. Demnach sollen Teilabschnitte der Straße (Gesamtlänge 2,2 Kilometer) erneuert werden. 

Laut Jörg Jeromin, der Einblick in die Planungen des zuständigen Landesamtes für Straßenbau und Verkehr hatte, liegen die Abschnitte zwischen Forberge und der Strehlaer Unterstadt. (SZ/ewe)

Osterüberraschung