merken

Neuer Asphalt für drei Straßen

Straßen in Bischofswerda und Geißmannsdorf werden im Oktober instand gesetzt. Gebaut wird bei Vollsperrung.

© dpa

Bischofswerda. Auf der Clara-Zetkin-Straße in Bischofswerda, der Geißmannsdorfer Straße am Ortsausgang in Richtung Rammenau sowie auf einem Teil des Pickauer Dorfweges wird die Fahrbahnoberfläche erneuert. Dafür wird der Altasphalt vier Zentrimeter tief abgefräst und durch eine neue Asphaltdeckschicht ersetzt. Gebaut werden soll in der Zeit vom 9. bis 27. Oktober bei Vollsperrung, teilte die Stadtverwaltung auf Anfrage mit.

Die Zufahrt zum innenstadtnahen Parkplatz an der Zetkinstraße soll auch in der Bauzeit möglich sein. Deshalb gibt es dort zwei Bauabschnitte. Auch das ehemalige Sporthotel soll für den Betrieb der Bischofswerdaer Tafel weitgehend erreichbar bleiben. Der gesamte andere Verkehr wird umgeleitet. Gebaut an den drei Straßen wird zeitversetzt. Details, auch zum Zeitplan, beraten Stadtverwaltung und Baubetrieb in der kommenden Woche. Der Stadtrat ermächtigte jetzt Oberbürgermeister Holm Große, den Bauauftrag zu vergeben. Vom Wert her wäre das Aufgabe des Stadtratsausschusses für Technik und Wirtschaft. Doch eine öffentliche Sitzung des Gremiums ist im Oktober nicht vorgesehen, so die Stadtverwaltung.

Anzeige
Wer eigenmächtig saniert, verliert viel Geld
Wer eigenmächtig saniert, verliert viel Geld

Eigentümer sollten nicht blind darauf vertrauen, die Kosten von der WEG erstattet zu bekommen. Das sollten sie wissen.

Die Stadt finanziert die Baumaßnahme größtenteils aus den Zuwendungen des Freistaates für Instandsetzungs- und Erneuerungsmaßnahmen auf kommunalen Straßen. Zehn Prozent der Kosten muss die Stadt aus ihrem Haushalt beisteuern.

Außer der Straße am Wesenitzsportpark werden der Pickauer Dorfweg zwischen der Geißmannsdorfer Straße 78 und der Einmündung der Thomas-Müntzer-Straße sowie ein rund 100 Meter langer Abschnitt am Geißmannsdorfer Ortsausgang in Richtung Rammenau erneuert. (SZ)