Teilen: merken

Neuer Chef im Dorint-Parkhotel

Für Außenstehende überraschend ist jetzt ein Nachfolger für Stefan Schwind benannt worden.

© PR

Von Peter Anderson

Meißen. Nichts ist stetiger als der Wandel. Rund ein viertel Jahr nachdem das Meißner Parkhotel zur europaweit operierenden Dorint-Gruppe gestoßen ist, wird jetzt ein Wechsel an der Spitze des Hauses vermeldet. Dieses leitet nach Angaben der Kette künftig der 43-jährige Berliner Mark Anton. „Ich freue mich sehr darauf, dieses außergewöhnliche Haus, das denkmalgeschützte Architektur und modernes Design reizvoll vereint, gemeinsam mit meinem hochmotivierten Team zu einer der wichtigsten Hoteladressen in Sachsen zu machen“, sagt der zweifache Familienvater, der seinen Lebensmittelpunkt aus der Bundeshauptstadt in die Stadt des Porzellans nach Sachsen verlegt hat. Zuvor war Mark Anton zwölf Jahre lang im Dorint Sanssouci Berlin/Potsdam tätig. Zu seinen Hobbys zählt unter anderem das Kochen. Deshalb ist er auch häufig in der Küche des hauseigenen Spitzenrestaurants „Ohms“ zu finden, um sich von den Künsten des Küchenchefs Christian Voss inspirieren zu lassen.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

In der Elbgalerie Riesa gibt es den Wettbewerb für Start-Ups

Gründen ja, aber wie umsetzen? Dann aufgepasst! Die Elbgalerie Riesa bietet Hilfe für Existenzgründer.

Verlassen hat das Haus und die Dorint-Gruppe dagegen der bisherige Direktor Stefan Schwind. Der Radebeuler war im Zuge des Verkaufs der Parkhotel-Immobilie an den Berliner Immobilien-Unternehmer Jürgen Leibfried nach Meißen gekommen. Schwind, ist ein Routinier in der Branche. Sein Lebenslauf weist Stationen in zahlreichen renommierten Häusern auf. Sein Ziel war es, das Tagungsgeschäft weiter zu stärken und die Meißner in das Haus zu ziehen. Den Personalmangel im Gastgewerbe benannte Schwind als eine der größten Herausforderungen für die Zukunft. Nicht zuletzt, um auf diesem Gebiet erfolgreich zu sein, war das Parkhotel nach dem Ausscheiden aus der Welcome-Gruppe unter das Dach von Dorint geschlüpft.

Gegründet wurde die Kette 1959 von Hotelier Werner Dornieden mit einem ersten Haus in Mönchengladbach. Aktuell gehört sie zu der in Köln ansässigen Finanzholding Honestis AG. 41 Hotels und Ressorts in Deutschland und Europa zählen zu der Gruppe. Das Haus in Meißen verfügt über 118 Zimmer und Suiten in fünf verschiedenen Kategorien. Es stehen sechs Veranstaltungsräume – kombinierbar für bis zu 200 Personen zur Verfügung.