merken

Neuer Vertrag mit großem Nachlass

Der alte Vertrag mit der EnviaM läuft 2020 aus. Für den neuen bekommt die Stadt günstigere Konditionen.

© Symbolbild/dpa

Leisnig. Die Stadt Leisnig hat mit der Envia Mitteldeutsche Energie AG einen neuen Wegenutzungsvertrag Strom, auch Konzessionsvertrag genannt, geschlossen. Der Entwurf war den Stadträten 2017 vorgestellt worden. Dieser wurde zuvor zwischen EnviaM und dem Sächsischen Städte- und Gemeindetag ausgehandelt.

Zwei Altverträge mit der Gemeinde Bockelwitz und der Stadt Leisnig werden abgelöst. „Der neue Vertrag würde vom 1. Januar 2021 bis zum 31. Dezember 2040 laufen, da die alten Verträge bis Ende des Jahres 2020 gültig sind“, erklärte Bauamtsleiter Thomas Schröder.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Die Höhe der Konzessionsabgabe bleibt gleich, jedoch wird seitens der EnviaM zugesichert, dass Änderungen der Konzessionsabgabeverordnung angepasst werden. „Das heißt, wir erhalten immer die höchst mögliche Konzessionsabgabe bezogen auf unsere Einwohnerzahl“, so Schröder.

Eine wichtige Änderung für die Stadt sei, dass sie einen zehnprozentigen Preisnachlass für den Stromverbrauch der kommunalen Abnahmestellen bekomme. Das sei der höchstmögliche Preisnachlass. Zukünftig werde die Envia bei Veranlassung von Baumaßnahmen durch die Stadt Leisnig die Kosten für die Umverlegung des Kabelnetzes zu einhundert Prozent tragen. „Das war in den vorherigen Verträgen anders“, so Schröder. Der Energieversorger hat zukünftig eine Zahlungsverpflichtung für Verwaltungsgebühren. „Der Vertrag ist schon mit 250 Städten und Gemeinden abgeschlossen worden“, informierte Schröder. (DA/fk)