Teilen:

Neuer Namensgeber für Stadion

© Steffen Unger

Aus der Bischofswerdaer Holzwaren Simundt Kampfbahn wird die Volksbank Arena. Der BFV setzt dort auf den ersten Heimsieg gegen Kamenz.

Von Gabriele Naß

Bischofswerda. Derbys sind im Sport immer gut für Besucherzahlen und Stimmung. Deswegen freut sich Bischofswerda auf den kommenden Freitag. Zum ersten Heimspiel der Saison in der Fußball-Oberliga empfängt der Bischofswerdaer FV Aufsteiger Einheit Kamenz. „Wir freuen uns auf die Begegnung. Die Stimmung im Verein ist gut, hoffentlich auch nach dem Spiel Freitagabend“, sagt BFV-Präsident Jürgen Neumann. Natürlich will der Gastgeber den Sieg.

Der Freitagabend ist für Bischofswerda aber nicht nur mit der Hoffnung auf drei Punkte verbunden. Das Vereinspräsidium nimmt das Derby auch zum Anlass, die Gäste mit einer Neuerung im Stadion an der Ecke Schmöllner Weg/Kampfbahn zu überraschen: Es gibt einen neuen Stadionnamen. Die Heimspielstätte des BFV heißt nun Volksbank Arena. Die Volksbank Dresden-Bautzen löst den langjährigen Namensgeber Holzwaren Simundt Schmölln ab. Die neue Werbung oberhalb der Haupttribüne soll anlässlich des Spiels am Freitag enthüllt werden, sagte Präsident Neumann auf Anfrage. Mit einem nagelneuen Sichtschutzzaun entlang des Schmöllner Weges hat sich die Volksbank bereits verewigt.

Drohendes Loch im Etat geschlossen

Der Namenswechsel geht einvernehmlich über die Bühne, sagt Neumann. Er ist eine Folge der Tatsache, dass mit dem Rückzug von Laola als Großsponsor Gelder in erheblichem Umfang weggefallen sind. Es galt, neue Mittel zu generieren, und da sei der Stadionname natürlich auch ein Thema gewesen, heißt es beim Präsidium. Mit Blick auf das sportliche Ziel des BFV, das weiterhin Regionalliga heißt, ist der Stadionname für Sponsoren noch interessanter geworden; Es gäbe einen noch größeren Wirkungskreis bei den Spielorten und auch Fernsehpräsenz. Dem bisherigen Namensgeber ist der BFV sehr dankbar, zumal er dem Verein als Sponsor erhalten bleibt.

Gespräche wegen des neuen Namens habe es mehrere gegeben. Die Wahl fiel auf die Volksbank, „einen vertrauten, jederzeit ansprechbaren Partner“, sagt Neumann. Mit diesem Unternehmen sei der BFV seit 20 Jahren verbandelt, die Zusammenarbeit sei weiter auf Zukunft ausgelegt. Der Etat steht mit rund 500 000 Euro. Das Loch, das drohte, habe mit der Volksbank und deren Stadionnamen-Engagement, anderen Sponsoren und neuen Partnern verhindert werden können.

Die Volksbank Dresden-Bautzen ist zufrieden mit der Möglichkeit, sich als Namensgeber beim BFV zu engagieren. „Für uns bietet sich eine wunderbare Symbiose: Wir können uns präsentieren und zeigen, dass wir unser Versprechen wahr machen, uns auch weiterhin in der Region zu engagieren. Gleichzeitig investieren wir in einen Verein mit hervorragendem Engagement des Präsidiums und der Ehrenamtlichen“, sagt Vorstandssprecher Thomas Müller. Die Volksbank Bautzen schätze die Jugendarbeit beim BFV, die Kraft, die in den Frauenfußball investiert wird und natürlich die Erfolge der ersten Mannschaft.

Bei der Stadt als Eigentümer des Stadions ist der Antrag auf Namenänderung eingegangen, sagte OB Holm Große. Im zuständigen Stadtratsausschuss sei er beraten und mehrheitlich befürwortet worden.

Anstoß BFV 08 – SV Einheit Kamenz, 18.8., 18.30 Uhr, Volksbank-Arena, Schmöllner Weg/Kampfbahn

www.bfv08.de