merken

Sport

Dortmund zittert sich vorerst an die Spitze

Der BVB gewinnt am Ende glücklich gegen Mainz, die Bayern spielen am Sonntag. In Stuttgart gibt es Aufregung.

Jadon Sancho erzielt beide Tore für Borussia Dortmund gegen Mainz. Für den 19-jährigen Engländer sind es die Saisontreffer neun und zehn. © dpa/Ina Fassbender

Borussia Dortmund ist zumindest für 21 Stunden erneut Tabellenführer der Fußball-Bundesliga. Der Herbstmeister gewann sein Heimspiel am Sonnabend gegen den FSV Mainz 05 mit 2:1 (2:0) und löste den deutschen Rekordtitelträger Bayern München vorerst an der Spitze ab. Der 19-jährige Engländer Jadon Sancho erzielte in der 19. und 24. Minute die Tore für den BVB. Es waren seine Saisontreffer neun und zehn. Robin Quaison gelang in der 83. Minute nur noch das Anschlusstor. Die Bayern können am Sonntag bei Fortuna Düsseldorf kontern und mit einem Erfolg wieder den ersten Platz von den Dortmundern übernehmen. Derzeit weist der BVB, der vor einer Woche mit 0:5 in München untergegangen war, zwei Punkte Vorsprung auf.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Der Garten ruft

Bei LandMAXX-Baumärkten und Bauzentren gibt es viele tolle Sonderangebote rund um das Thema Garten. Hier sind Sie rundum versorgt - in 11 Filialen direkt in Ihrer Nähe.

Borussia Mönchengladbach kam beim Schlusslicht Hannover 96 zu einem 1:0 (0:0) und beendete eine Serie von drei Spielen ohne Erfolg. Raffael, der für den verletzten Kapitän Lars Stindl in der fünften Minute eingewechselt wurde, erlöste Mönchengladbach in der 53. Minute. Bei Stindl besteht Verdacht auf Schienbeinbruch.

Erst Schlägerei, dann Spuck-Attacke

Bayer Leverkusen, das zuletzt dreimal nacheinander verloren hatte, mühte sich zu einem 1:0 (0:0) beim VfB Stuttgart. Kai Havertz sorgte mit seinem 13. Saisontreffer per Foulelfmeter in der 63. Minute für das Siegtor des Werksklubs. Stuttgarts Santiago Ascacibar sah nach einer Spuckattacke gegen ihn in der Nachspielzeit die Rote Karte. "Solche Leute braucht man nicht in der Bundesliga", sagte Leverkusens Kevin Volland nach Spiel über Ascacibar. 

Nach Angaben der Polizei hatten sich vor der Partie rund 100 Anhänger unterschiedlicher Fußball-Klubs im Bereich des Marktplatzes des Stuttgarter Stadtteils Bad Cannstatt geprügelt. 67 Personen aus dem Leverkusener Fanlager sowie Anhänger des in der dritten Liga spielenden Karlsruher SC seien wenige Stunden vor Anpfiff des Bundesliga-Spiels vorläufig festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher. Mögliche beteiligte Fans des heimischen VfB Stuttgart "konnten nicht mehr festgestellt werden".

Werder Bremen tat sich gegen den SC Freiburg beim 2:1 (0:0) lange Zeit schwer. Davy Klaassen (76.) per Kopfball, der noch abgefälscht wurde, und Theodor Gebre Selassie (85.) sicherten den Sieg für die Hanseaten. Auch im 33. Saison-Pflichtspiel erzielten die Norddeutschen dadurch mindestens einen Treffer. Luca Waldschmidt gelang in der dritten Minute der Nachspielzeit nur noch das Anschlusstor. (sid)