merken

Neuer Sponsor für den SV Bautzen?

Der Verein aus Bautzen verzichtet auf die Unterstützung eines Ladens, der Kleidung für Rechtsextreme vertreibt – und sucht das Gespräch mit OB Ahrens.

© Uwe Soeder

Bautzen. Bei einem Gespräch im Rathaus hat der SV Bautzen versichert, dass er auf die Trikots mit der Werbung des Wilthener Bekleidungsgeschäftes Nordland endgültig verzichten will. Die Aussage des Vereins sei glaubhaft gewesen, erklärte Oberbürgermeister Alexander Ahrens (SPD) am Mittwoch bei der Stadtratssitzung. „Die Vereinsmitglieder haben auch nachvollziehbar erklärt, dass sie nicht wussten, was bei diesem Geschäft dahintersteckt“, so Ahrens. In dem Laden gibt es Kleidungsmarken zu kaufen, die allen voran von Anhängern der rechtsextremen Szene getragen werden – darunter etwa Thor Steinar.

Wie geht's Brüder

Eine Reportagereise durch Osteuropa 30 Jahre nach dem Umbruch auf Sächsische.de

Der Oberbürgermeister berichtete am Mittwoch auch davon, wie schwer die Sponsorensuche für kleine Sportvereine sei. Darauf habe der SV Bautzen bei dem Treffen hingewiesen. „Es hat sich allerdings bereits ein neuer Sponsor beim Verein gemeldet“, erklärt Ahrens zuversichtlich. – Der Verein war in den Fokus der Medien geraten, nachdem im November der Bautzener Stadtrat Steffen Grundmann (Die Linke) mehrfach auf den fragwürdigen Trikotsponsor hingewiesen hatte. Anschließend entschied der Sächsische Fußballverband (SFV), dass die Kicker vom SV Bautzen die Trikots mit der Aufschrift des Bekleidungsgeschäftes bei öffentlichen Spielen nicht mehr tragen dürfen. Auch Bautzens OB hatte sich kritisch geäußert und angekündigt, die finanzielle Unterstützung des Vereins durch die Stadt zu prüfen.

Nicht nur mit dem SV Bautzen suchte Ahrens das Gespräch. Er traf sich auch mit Vertretern von Post Germania. Die Boxabteilung des Bautzener Vereins hatte das Bekleidungsgeschäft bei einer ihrer Veranstaltungen als Sponsor erwähnt. „Die Mitglieder haben erklärt, dass es sich dabei nicht um ein komplettes Sponsoring gehandelt hat, sondern um eine einmalige Spende“, so Ahrens. Der Oberbürgermeister ist froh, dass sich beide Vereine ihm gegenüber gesprächsbereit zeigten.

Mit der Sächsischen Zeitung wollte Lutz Keller, Chef des SV Bautzen, aber auch nach dem Treffen mit dem OB nicht sprechen. Fragen nach dem neuen Sponsor ließ er unbeantwortet. (SZ/mho)