merken

Neuer Transporter für die Feuerwehr

Ein 23 Jahre altes Auto der Neukircher Wehr wurde vor Kurzem ausgemustert. Doch bald gibt es Ersatz.

© Symbolfoto: dpa-tmn

Neukirch. Die Freiwillige Feuerwehr Neukirch bekommt in diesem Jahr einen neuen Mannschaftstransportwagen. Zurzeit läuft die Ausschreibung, sagte Bürgermeister Jens Zeiler (CDU) in einem SZ-Gespräch.

Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Wie schon das Vorgänger-Fahrzeug, welches der Feuerwehr-Förderverein im Jahr 2003 vom damaligen Bundesgrenzschutz erworben und für die Feuerwehr umgebaut hatte, wird auch das künftige Auto ein gebrauchtes sein. Maximal 30 000 Euro darf es laut Ausschreibung kosten. Ein neuer Kleintransporter wäre doppelt so teuer, sagte der Bürgermeister.

Das künftige Fahrzeug soll nicht älter als Baujahr 2012 sein. Es muss ein allradgetriebener Diesel mit Handsteuerung sein. Gut wäre natürlich, wenn es schon bisher bei einer Feuerwehr im Einsatz wäre. Anderenfalls würde man es in Neukirch, wie vor fast 15 Jahren, umrüsten. Die Neukircher Feuerwehrleute sind in dieser Frage erfahren. Sie haben Kameraden in ihren Reihen, die viel von Autos verstehen.

Das im Dezember außer Dienst gestellte Fahrzeug, ein VW-Transporter, sollte ursprünglich nur für wenige Jahren im Oberland rollen. Am Ende wurden es 14 Jahre. Nach insgesamt 23 Jahren Laufzeit und einem Tachostand von fast einer halben Million Kilometern fiel den Neukirchern der Abschied nicht leicht. Sie schenkten das Auto ihrer Partnerwehr im tschechischen Vilemov. Dort soll es vor allem für die Jugendfeuerwehr genutzt werden. (SZ/ir)