Teilen: merken

Neueröffnungen am Schillerplatz

Die Händler beklagen fehlende Parkplätze und hohe Mieten. Jetzt wurde ein Nachmieter für eine Drogerie gefunden.

Jetzt ist das Geheimnis gelüftet: Wochenlang spekulierten Händler und Anwohner, wer in die Räume des früheren dm auf der Hüblerstraße einzieht. Der neue Mieter am Schillerplatz ist das Einrichtungs- und Dekorationsgeschäft Depot. Sprecherin Eva Wagner bestätigt auf SZ-Anfrage die Eröffnung für Ende Mai.

Am Montag wurde unterdessen die neue Filiale der Drogerie dm eröffnet. Der Laden ist nur ein Haus weitergezogen in die ehemalige Strauss-Filiale. Neben den üblichen Produkten von Kosmetik bis Haushaltwaren soll der Fokus mehr auf Babys gelegt werden. Es gibt eine Stillecke, in die sich Mütter mit ihren Kindern zurückziehen können.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Getraut an den Schillerplatz hat sich auch Johanna Weber. Sie eröffnet ihren „Kreativraum“. Dort verkauft sie Stoffe und Knöpfe und bietet Nähkurse an. Auf den Bügeln baumeln Kleider, Hosen und Jacken, sie näht auch selbst für Kinder und Erwachsene. Schon vor Monaten schlossen die Pastamanufaktur und das Kindergeschäft Bambini. Auch der Laden Mein Fass konnte sich nicht halten. Doch auch dort zog neues Leben ein. Seit ein paar Tagen wird Obst und Gemüse in dem Ladengeschäft verkauft.

Die Neueröffnungen sind gute Nachrichten für die Händler. Sie fürchteten um den Ruf des Schillerplatzes und beklagten zuletzt immer wieder fehlende Parkplätze und hohe Mieten. Laut einem Ratsbeschluss sollen auch Parkflächen unter dem Blauen Wunder wegfallen. (SZ/jv)