merken

Neues Baugebiet fast fertig erschlossen

Ende Juli sollen die Arbeiten an der Dölzschener Straße in Freital beendet sein. Die ersten Eigenheime kommen wohl erst 2019.

© Symbolbild/dpa

Von Tobias Winzer

Freital. Bei der Erschließung der neuen Eigenheimsiedlung an der Dölzschener Straße in Pesterwitz geht es in den Endspurt. Derzeit seien etwa 85 Prozent der Arbeiten geschafft, sagt der Chef der städtischen Freitaler Projektentwicklungsgesellschaft (FPE), Alexander Karrei. Die FPE ist Eigentümerin des etwa sechs Hektar großen Grundstücks. Laut Karrei müssten in den kommenden Tagen noch die Straße asphaltiert und das Gelände begradigt werden. Außerdem entsteht entlang der Dölzschener Straße ein neuer Fußweg.

Anzeige
Die Ernährung der Zukunft
Die Ernährung der Zukunft

In der neuen Veranstaltungsreihe von SLUB und Konrad-Adenauer-Stiftung steht am 22. April 2021 die Zukunft der Ernährung im Fokus. Diskutieren Sie mit!

Auf dem Areal, das in etwa so groß ist wie zehn Fußballfelder, sollen 55 Baugrundstücke erschlossen werden. Die Fläche befindet sich am östlichen Ortsausgang von Pesterwitz. Die Grundstücke sollen zwischen 500 und 800 Quadratmeter groß sein und 240 bis 260 Euro pro Quadratmeter kosten. Sie können mit Einfamilienhäusern bebaut werden. Die neue Siedlung ist in zwei Teile gegliedert – einen südlichen und einen nördlichen. Zwischen den beiden Wohngebietsteilen ist ein Park geplant. Dieser Grüngürtel soll nach Angaben von Karrei voraussichtlich im Herbst angelegt werden.

Er rechnet damit, dass die ersten Eigenheime ab Anfang 2019 errichtet werden. Mit dem Verkauf der Flächen werde man im Spätsommer dieses Jahres beginnen. Pro Jahr sollen nur zehn bis zwölf Grundstücke an Häuserbauer vergeben werden. Dadurch soll es ein sanftes Wachstum geben. Einige Pesterwitzer befürchten, dass Kitas, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten und Straßen in dem Ortsteil überlastet werden.