merken

Löbau

Flinke Füße für einen großen Traum

Die Oppacher Grundschule braucht Geld für ein Zirkusprojekt. Den ersten Grundstock steuern die Schüler bei und haben sich ins Zeug gelegt. Nun sind sie auf Spenden angewiesen. 

Symbolfoto ©  dpa

Viele schaffen mehr - so heißt die Spendenplattform von Volksbank und SZ, auf der jeder mit einem kleinen Geldbeitrag gemeinnützige Projekte unterstützen kann. 

Auf Unterstützung hoffen nun auch die Kinder der Oppacher Willi-Hennig-Grundschule für ein besonderes Vorhaben. Sie wollen das neue Schuljahr, das im August beginnt, mit einer Zirkuswoche starten. Mit ihrem Projekt haben sie sich bei der Plattform beworben und nun kann dafür gespendet werden. 

Anzeige

Das haben die Filmnächte zu bieten

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

In der letzten Schulwoche vor den großen Ferien haben die Mädchen und Jungen auch schon selbst einen Beitrag geleistet, damit genügend Geld zusammenkommt. Sie starteten einen Spendenlauf. Wie Schulleiterin Marion Zölfel berichtet, machten alle Altersstufen vom Schulanfänger bis zur vierten Klasse mit. In elf gemischten Gruppen  gingen die Kinder an den Start. In einem Staffellauf schaffte jedes Kind drei bis sieben Runden auf der 400-Meter-Bahn. Zuvor hatten die Kinder sich Sponsoren gesucht, die für die gelaufenen Runden einen Beitrag zahlten. 

Das Geld ist der erste Grundstock für das Zirkusprojekt. Insgesamt werden 2.500 Euro benötigt, damit die Kinder in der Manege stehen können. Noch bis Anfang August kann gespendet werden. Für jede Spende von zehn Euro legt die Volksbank noch einmal zehn Euro drauf. Kommt das Spendenziel nicht zustande, erhalten die Spender ihren Beitrag zurück - so sind die Spielregeln bei der Crowdfunding-Plattform. 

Die Kinder aus den beiden Kindereinrichtungen in Oppach, der Willi-Hennig-Grundschule und der Kita "Pfiffikus", wollen ihr Können im Projektzirkus Probst beweisen. Dadurch sollen sie auch fürs Leben lernen, selbstbewusst werden und sich mehr zutrauen. Besonders benachteiligte Kinder werden positive Zuwendung erfahren, wenn sie sich in ihre neue Rolle wagen. "Wir wollen unser Oppach beleben, damit später auch unsere Kinder hier leben", beschreiben Schule und Gemeinde ihr Anliegen. Der Wunsch der Eltern war es außerdem, einen Zirkus in Oppach zu sehen, wo die Kinder im Mittelpunkt stehen. Zirkuspädagogen kümmern sich im Projektzirkus um die Kinder. 

Mehr lokale Themen:

Löbau