merken

Bischofswerda

Neues Kinderhaus geht in Betrieb

Bis zu 180 Kinder werden ab Montag in Bischofswerda Süd betreut. In einem Haus, das wie eine Schnecke aussieht.

Die "Schnecken-Kita" als Entwurf - inzwischen ist sie fertig und wird am Montag bezogen.
Die "Schnecken-Kita" als Entwurf - inzwischen ist sie fertig und wird am Montag bezogen. © Stadt Bischofswerda

Bischofswerda. Zwei Kindertagesstätten unter einem Dach: Die Bischofswerdaer Kinderhäuser Regenbogenvilla und Sonnenschein nehmen am 25. November den Betrieb in ihrem neuen Gebäude auf. Das entstand in den vergangenen anderthalb Jahren in Bischofswerda Süd in Form eines Rundbaus, der vom Grundriss einer Schnecke ähnelt. Die rund fünf Millionen Euro teure Investition ist das größte Neubauprojekt der Stadt Bischofswerda seit Jahren.

Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Beide Kindertagesstätten bleiben eigenständig und arbeiten nach ihren bisherigen pädagogischen Konzepten weiter. Entsprechend wurden die Räume geplant – fürs Montessori-Kinderhaus Sonnenschein in offener Bauweise mit einer Galerie. Jede der beiden Tagesstätten kann bis zu 90 Kinder aufnehmen. Die neue Regenbogenvilla verfügt über 35 Krippen- und 55 Kindergartenplätze, das Haus Sonnenschein hat jetzt Platz für 20 Krippen- und 70 Kindergartenkinder. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.