Merken

Neues Labor nimmt Arbeit im Herzzentrum Leipzig auf

Tiefste Einblicke in das menschliche Herz ermöglicht ein neues Labor, das jetzt im Herzzentrum Leipzig seine Arbeit aufnimmt.

Teilen
Folgen

Leipzig. Tiefste Einblicke in das menschliche Herz ermöglicht ein neues Labor, das am Montag im Herzzentrum Leipzig seine Arbeit aufnimmt. Es verfügt über alle Methoden und Systeme zur Diagnostik und Therapie von Rhythmusstörungen, wie die Helioskliniken als Träger des Projektes mitteilten. Anhand spezieller Technik könnten Ärzte Dinge im Herzen sehen, die sie bislang nicht wahrnehmen konnten, hieß es. Zudem könnten sie die Diagnose und Behandlung noch besser auf die individuellen Bedürfnisse der Patienten abstimmen. Rund 6 000 Patienten können dort jährlich behandelt werden.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (beide CDU) werden zur Eröffnung des Labors erwartet. Es hat fünf Einzellabors mit fünf Messplätzen. Das ermöglicht den Angaben zufolge, dass für Patienten keine langen Wartezeiten für die Diagnose und Behandlung entstehen.

Das Herzzentrum Leipzig ist den Angaben zufolge eines der größten und leistungsfähigsten für die Untersuchung und Behandlung von Herzrhythmusstörungen in Europa. Es führt jährlich 2 400 Katheterablationen - das sind spezielle Eingriffe am Herzen - und elektrophysiologische Untersuchungen aus. Hinzu kommen rund 1 500 Implantationen von Herzschrittmachern und Defibrillatoren pro Jahr. (dpa)