Teilen:

Neues Leben für altes Leinen

© Carmen Schumann

Bei den 23. Leinentage in Rammenau waren 200 Aussteller vertreten. Einige davon präsentierten einen neuen Trend.

Von Carmen Schumann

Rammenau. Das Fest rund ums Leinen war auch in diesem Jahr wieder ein Anziehungspunkt für all jene, die sich gern schick und außergewöhnlich kleiden. Auf ihre Kosten kamen am vergangenen Wochenende aber auch Besucher, die sich ihre Mode selbst anfertigen wollen. Sie fanden rund ums Rammenauer Schloss nicht nur Anregungen, sondern ebenso die nötigen Materialien, wie Stoffe und Zubehör, so etwa Knöpfe und Borten.

Leinentage Rammenau 2018

1
/
0

Im Trend liegt es auch, die edlen Materialien zu recyceln, also aus alten Stoffen etwas Neues entstehen zu lassen. Schlossleiterin Ines Eschler freut sich darüber ebenso, wie über den Fakt, dass viele Aussteller und Händler auf Nachhaltigkeit achten. Leinen und andere Naturstoffe seien langlebig und sorgten dafür, dass Ressourcen geschont werden. In Zeiten, wo Menschen zunehmend unter Allergien leiden, die oft durch Chemie in der Bekleidung hervorgerufen werden, könne Mode aus Naturmaterialien einen Gegenpol setzen.

Ines Eschler legt Wert darauf, dass die Leinentage eine hochwertige Messe bleibe. Deshalb wurde auch diesmal wieder altes Handwerk präsentiert, unter anderem durch die Landfrauen oder Hersteller von Ledertapeten. Unter den 200 Ausstellern waren diesmal 21, die zum ersten Mal nach Rammenau kamen. Sehr zufrieden war Ines Eschler auch mit dem Wetter. Denn die gedämpften Temperaturen waren ideal gewesen, um entspannt von Stand zu Stand zu schlendern.