Freital
Merken

Südseite des Gymnasiums wird gedämmt

Auch im Winter wird am neuen Wilsdruffer Schulgebäude gewerkelt. Mehrere Aufträge konnten bereits abgeschlossen werden.

Von Maik Brückner
 1 Min.
Teilen
Folgen
Die Arbeiten am Neubau des Gymnasiums Wilsdruff werden auch im Winter fortgeführt.
Die Arbeiten am Neubau des Gymnasiums Wilsdruff werden auch im Winter fortgeführt. © Stadt Wilsdruff/Bauüberwacher

Trotz der winterlichen Temperaturen kommen die Arbeiten am Neubau des Wilsdruffer Gymnasium voran. In der jüngsten Stadtratssitzung gab Bürgermeister Ralf Rother (CDU) einen Überblick über das Baugeschehen. Demnach ist die Verdunklungsanlage an der Aula komplett und die Blitzschutzanlage bis auf ein paar Restarbeiten fertiggestellt. Gegenwärtig werde an der Sonnenschutzanlage am Theatron gearbeitet und die Südfassade gedämmt. 

Auch im Innern sind die Bauleute vorangekommen. So hat die künftige Kochküche Kühlzellen und eine Lüftungsanlage bekommen. Letztere wurde bereits ohne Beanstandungen abgenommen, so Rother. Gegenwärtig arbeiten hier Sanitärfirmen, die die Bodenläufe einbauen. Es fanden auch schon die ersten Gespräche mit den Fliesenlegern statt, um die Aufgabenverteilung zwischen den Firmen zu besprechen.  Nahezu abgeschlossen sind die Estricharbeiten. Die Trockenbauwände im Erd- und Obergeschoss wurden gespachtelt und für die Maler vorbereitet.

Die Auftragssumme  beläuft sich derzeit inklusive aller Nachträge auf 25,48 Millionen Euro, die Bausumme liegt mit 25,49 Million Euro etwas höher. Die Stadt hat laut Rother bisher Rechnungen in Höhe von 19,4 Millionen Euro bezahlt. Wilsdruff hat 5,73 Millionen Euro über Fördermittel einspielen können.

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier. 

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen