merken

Neues Wohnen für Senioren

Advita baut eine Anlage in Altenberg. Mit dem Konzept ist der Pflegedienst Marktführer geworden.

© Egbert Kamprath

Von Mandy Schaks

Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Altenberg. Das lange Warten auf flexible Betreuungsangebote bis ins hohe Alter scheint sich in Altenberg gelohnt zu haben. Etwa 20 Jahre lang hat die Bergstadt immer wieder Anlauf genommen, nach Lösungen gesucht – bis endlich die Advita Pflegedienst GmbH Berlin kam, den Stadtrat mit ihrem Konzept überzeugte und Anfang Juni vergangenen Jahres den Grundstein für eine kombinierte Seniorenwohnanlage legte. Das war wohl, wie sich jetzt schon zeigt, eine sehr gute Entscheidung.

Die Wohnungen haben verschiedene Grundrisse.
Die Wohnungen haben verschiedene Grundrisse. © H.Wolf
Die Wohnungen haben verschiedene Grundrisse.
Die Wohnungen haben verschiedene Grundrisse. © H.Wolf

Erstens geht seitdem alles recht schnell. Der Bau zwischen Edeka-Markt und Bahnhof wurde im Eilzugtempo hochgezogen, sodass bereits nach gut vier Monaten Richtfest gefeiert werden konnte. Zweitens zeigt sich von Monat zu Monat immer deutlicher, dass dies kein Allerweltbau ist. Mit einem Süd- und einem Nordflügel sowie dem verbindenden ellipsenförmigen Zwischenbau entsteht hier etwas sehr Individuelles. Doch Advita will nicht nur mit einer besonderen Optik die Menschen ansprechen, sondern vor allem mit dem Konzept, mit dem, was innen ab Sommer dieses Jahres, wenn das Haus Geisingbergblick fertig ist, passiert. Das ist drittens zukunftsweisend.

Nachdem Advita bereits im vergangenen Jahr auf der Altenheim-Expo, einem Strategiekongress der Branche, als Betreiber des Jahres ausgezeichnet wurde, gab es jetzt weitere Lorbeeren. Der Branchendienst der deutschen Pflegewirtschaft, CAREinvest, weist im diesjährigen Ranking Advita als Nummer 1 der ambulanten Dienste in Deutschland aus. 3 000 Kunden werden von dem Pflegeunternehmen, das schwerpunktmäßig in Sachsen aktiv ist, betreut. Damit ist Advita Marktführer und setzt sich mit seinem Konzept aus der Kombination von Wohnen, Betreuung und Pflege durch. So soll das auch in Altenberg umgesetzt werden. Darauf habe sich das Unternehmen in den vergangenen Jahren stark ausgerichtet. „Die zunehmende Anzahl von Kunden ist ein schöner Beweis dafür, dass unsere strategischen Schwerpunkte Betreutes Wohnen und Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz richtig gewählt sind“, sagt Kai A. Kasri, Geschäftsführer von Advita. Das bieten zwar auch andere an. Doch hier gibt es das unter einem Dach und auf den Einzelnen so zugeschnitten, dass er eine Alternative zum Pflegeheim hat. Das fängt bei einer Vielfalt an verschiedenen Wohnungen an, sowohl von der Größe als auch vom Zuschnitt, je nach persönlichen Bedürfnissen und Ansprüchen. In Altenberg werden diese Wohnungen auch mit und ohne Balkon zur Verfügung stehen. Diese werden von den Bewohnern ganz normal gemietet und nach eigenen Vorstellungen eingerichtet.

Und entsprechend breitgefächert sind auch die Betreuungs- und Pflegeleistungen, die je nach Bedarf in Anspruch genommen werden können. Durch die individuell angebotenen Lösungen könne viel besser auf die Wünsche und Bedürfnisse eingegangen werden, sagt Kasri. „Das führt nicht nur zu mehr, sondern vor allem zu zufriedeneren Kunden.“ Auch in Zukunft werde Advita diese Strategie weiterverfolgen und durch neue Häuser in den nächsten 18 Monaten etwa 400 weitere Wohneinheiten schaffen.

Dazu gehört das Seniorenzentrum in Altenberg. Hier entstehen 22 Einraum- wohnungen und 28 Zweiraumwohnungen. Zudem sind zwei Wohngemeinschaften vorgesehen für Menschen mit Demenz. Hier können jeweils zwölf Bewohner leben. Außerdem soll es eine Tagespflege für 26 Gäste geben.