merken

Neugersdorf verpasst Sieg nur knapp

Der FC Oberlausitz hat im Spiel gegen den 1. FC Lok Leipzig erst zurückgelegen, dann geführt – und am Ende doch nur einen Punkt mitnehmen können.

© Thomas Eichler

Neugersdorf. Der FC Oberlausitz hat sich im Heimspiel gegen den 1. FC Lok Leipzig mit zwei zu zwei getrennt. Der Gegner war in der Anfangsphase dominierend und ging bereits nach elf Minuten in Führung, nach einem Schuss durch Peter Misch aus 14 Metern, der noch leicht abgefälscht wurde. Nach einer Viertelstunde drehten die Neugersdorfer auf, doch vergaben zwei große Chancen, ehe in der 24. Minute der Ausgleich erzielt werden konnte. Dem voraus ging ein Schuss von Karl Petrick, der aus 18 Metern abzog und den Ball unten links ins Eck verwandelte. In der 31. Minute drehte der FC Oberlausitz das Spiel und ging durch Antonin Rosa in Führung, der nach einer Flanke aus sechs Metern per Kopf traf. Es entwickelte sich eine muntere Partie bis zur Halbzeit, mit Chancen auf beiden Seiten.

Nach der Pause nutzte Lok gleich einen Elfmeter zum Ausgleich. In der 51. Minute kam Lok-Spieler Christian Hanne durch ein Foul von Oliver Merkel im Strafraum zu fall. Ryan Melone konnte den Ball anschließend ins linke untere Eck verwandeln, Neugersdorfs Schlussmann Samuel Aubele war in die andere Ecke gesprungen. Die Leipziger machten nun Druck und wollten den dritten Treffer. Doch die Neugersdorfer kämpften und kamen in der 78. Minute nochmal gefährlich vors Lok-Tor. Den Volley-Schuss von Justin Löwe konnte der Leipziger Torwart Benjamin Kirsten parieren, der Nachschuss von Milan Matula ging links am Kasten vorbei.

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Am Ende nahmen beide Mannschaften einen Punkt mit aus dem Spiel, von dem die Leipziger etwas mehr hatten. (szo/tc)