merken

Bischofswerda

Neukirch investiert in seine Kitas

Die Gemeinde steckt in diesem Sommer viel Geld in ihre Betreuungseinrichtungen. Die werden bei laufendem Betrieb auf den neuesten Stand gebracht.

Das Gebäude der Kita Querx Valentin in Neukirch wurde zuletzt 2002 umfassend saniert. Inzwischen sind Nachbesserungsarbeiten notwendig.
Das Gebäude der Kita Querx Valentin in Neukirch wurde zuletzt 2002 umfassend saniert. Inzwischen sind Nachbesserungsarbeiten notwendig. © Steffen Unger

Neukirch. Reichlich 275 000 Euro – so hoch ist der Betrag, den Neukirch noch in diesem Jahr in seine beiden Kindertagesstätten investieren will. Je 155 000 Euro fließen dabei in das Naturkinderhaus Querx Valentin und 120 000 Euro in die Kindertagesstätte Zur kleinen Feuerwehr.

„Das sind natürlich enorme Summen“, ist sich Neukirchs Bürgermeister Jens Zeiler (CDU) bewusst. Aber sie auszugeben, ist notwendig. „Öffentliche Gebäude wie Kindertagesstätten werden streng geprüft“, erklärt Cornelia Würz-Lehmann. Allerdings, so die Bauamtsleiterin weiter, handele es sich bei den Maßnahmen nicht um die Beseitigung eines Investitionsrückstaus. „Um stets mit den Immobilien up-to-date zu sein und die geltenden Sicherheitsbestimmungen einzuhalten, müssen wir die Gebäude immer wieder an die gültigen baurechtlichen Anforderungen anpassen.“

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Damit die Gemeinde in der Lage ist, die Ausgaben in der Kita Querx Valentin zu stemmen, greift das Landratsamt Bautzen einen Förderbetrag von 100 000 Euro unterstützend ein. „Eine tolle Geste“, findet Jens Zeiler, aus dessen Gemeindehaushalt weitere 30 000 Euro in die Verbesserung des Brandschutzes und des Unfallschutzes auf Treppen, Fluren und in Räumen fließen. Der Eigenanteil bleibt damit unter dem ursprünglich veranschlagten Betrag von 70 000 Euro.

Die größten Kosten an dem umfangreichen Vorhaben verursachen mit 55 600 Euro Elektroinstallations- und Sicherungsarbeiten. Abgesehen von den Arbeiten an der Brandmeldeanlage, die eine Firma aus Freital leistet, wurden sämtlich Unternehmen der Region mit dem Vorhaben beauftragt.

Genau wie im Naturkinderhaus Querx Valentin wird auch die Ertüchtigung der Kindertagesstätte Zur kleinen Feuerwehr während des laufenden Betriebs erfolgen. „Wir hoffen dabei auf das Verständnis von Eltern und Betreuungspersonal“, wirbt Jens Zeiler um Verständnis, betont aber, dass sich die lärmintensiven Arbeiten auf die Urlaubszeit beschränken werden.

Sechs bis acht Wochen Bauzeit sind derzeit für die Arbeiten in der Kita Zur kleinen Feuerwehr veranschlagt, in denen vor allem die desolaten Grundleitungen im Keller erneuert werden. Entgegen der ursprünglichen Schätzung entstehen hierbei Mehrkosten von 13 700 Euro, die die Gemeinde mithilfe des Mehrertrags aus den Einkommenssteuern finanzieren will.

„Mit all diesen Maßnahmen sind wir zwar noch nicht am Ende der notwendigen Investitionen“, sagt Bürgermeister Jens Zeiler mit Verweis auf die geplante Außensanierung der Kita Zur kleinen Feuerwehr, die 2020 beginnen soll, „aber das, was dieses Jahr dringend gemacht werden muss, das können wir leisten.“

Mehr zum Thema Bischofswerda