merken
Bischofswerda

Darum leuchten Neukircher Laternen am Tag

Immer wieder werden Schaltkästen mit den Farben eines Fußballvereins besprüht - mit weitreichenden Folgen. Jetzt schlägt die Gemeinde Alarm.

Beschädigte oder verdeckte Sensoren der Straßenbeleuchtung können der Grund dafür sein, dass die Laternen tagsüber an sind. In Neukirch kommt das seit einigen Wochen immer wieder vor.
Beschädigte oder verdeckte Sensoren der Straßenbeleuchtung können der Grund dafür sein, dass die Laternen tagsüber an sind. In Neukirch kommt das seit einigen Wochen immer wieder vor. © Symbolfoto: SZ-Archiv/André Schulze

Neukirch. Wenn an einem Hochsommertag früh um Acht in Neukirch noch die Laternen leuchten, dann liegt es nicht daran, dass die Gemeinde zu viel Geld hat. Wahrscheinlicher ist es, dass wieder einmal die Sensoren ausgefallen sind, die das Abschalten der Straßenbeleuchtung regeln. Das ist immer dann der Fall, wenn die grauen Schaltkästen, vermutlich von Anhängern eines Dresdner Fußballclubs, mit schwarzer und gelber Farbe besprüht werden. Seit einigen Wochen häufen sich diese Vorfälle. Jetzt macht die Gemeindeverwaltung das Problem öffentlich.

Die Straßenbeleuchtung in Neukirch ist sowohl zeit- als auch dämmerungsgesteuert. Sind die Sensoren mit Farbe beschmiert, können sie nicht erkennen, wenn es am Morgen hell wird. Das Licht brennt dann abschnittweise nahezu willkürlich. "Dafür laufen unnötige Stromkosten im Gemeindehaushalt auf. Für die Instandsetzung der Steuerung fallen ebenfalls erhebliche Beträge an", erklärte Bürgermeister Jens Zeiler (CDU). 

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Die Farbe muss mühsam beseitigt werden. Mitunter werden Sensoren auch völlig zerstört und müssen durch eine Elektrofirma ausgetauscht werden. Zahlen zur Schadenshöhe liegen bisher noch nicht vor. 

Ein besprühter Schaltkasten in Neukirch. Dadurch kann hochempfindliche Technik beschädigt werden.
Ein besprühter Schaltkasten in Neukirch. Dadurch kann hochempfindliche Technik beschädigt werden. © Gemeinde Neukirch

Die Gemeinde hat in den vergangenen Jahren viel Geld in die Straßenbeleuchtung investiert. Herkömmliche Leuchten wurden durch modernes, stromsparendes LED-Licht ausgetauscht, zum Beispiel an der Dresdner Straße. Wo Laternen fehlen, wurden welche aufgestellt, zum Beispiel an Ost- und Poststraße. Darüber hinaus sind weitere neue Straßenbeleuchtungen in Planung, sagte Jens Zeiler. 

Um das Sicherheitsgefühl von Einwohnern und Gästen der Gemeinde zu erhöhen, beschloss der Gemeinderat im vergangenen Jahr längere Schaltzeiten. In Neukirch leuchten die Laternen in der Woche jetzt bis Mitternacht, eine Stunde länger als zuvor. Am Wochenende werden sie nachts gar nicht mehr abgeschaltet. Die Straßenbeleuchtung kostet die Gemeinde jährlich mehr als 45.000 Euro. 

Wegen der beschmierten Schaltkästen erstattete die Gemeinde Anzeige. Die Polizei ermittelt. "Bei allem Verständnis für Fußballbegeisterung sind für die Gemeinde derartige Sachbeschädigungen nicht akzeptabel", erklärte Jens Zeiler. 

Bürger, die Hinweise auf mutmaßliche Täter geben können, werden gebeten, sich an den Bürgerpolizisten Ingolf  Claus, Telefon 0173 9618727, zu wenden. (SZ) 

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bischofswerda