Teilen: merken

Neustadt-Demo stoppt Straßenbahnen

Die Dresdner Verkehrsbetriebe mussten in der Nacht zum Sonnabend die Straßenbahnen der Linie 13 in der Neustadt vorübergehend umleiten.

© Symbolfoto: Christian Juppe

Die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) mussten in der Nacht zum Sonnabend die Straßenbahnen der Linie 13 in der Neustadt vorübergehend umleiten. Weil mehrere Demonstranten die Kreuzung Louisenstraße/ Rothenburger Straße/Görlitzer Straße besetzt hatten, konnten dort gegen 22.30 Uhr weder Bahnen noch Autos fahren. Bis zu 150 Personen nahmen an der Demo mitten auf der Kreuzung teil. Sie hatten mehrere Transparente bei sich, auf denen sie sich gegen alltäglichen Sexismus wandten. Sie saßen auf Matratzen und auf dem Asphalt.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Von Actionfilm bis Comic

Erwartungsvolle Spannung. Der Vorhang öffnet sich. Dann laufen 13 Kurzfilme über Sachsen. Neugierige können hier die Filme schon online sehen.

Etwa 22.45 Uhr rückte die Dresdner Polizei mit mehreren Fahrzeugen an, um die besetzte Kreuzung zu räumen. Obwohl sich auf die Schnelle kein Versammlungsleiter fand, lösten die Beamten die Demonstration nicht auf. Sie schickten die Demonstranten zur Einfahrt in die Louisenstraße Richtung Prießnitz und sorgten dafür, dass die Straßenbahnen wieder fahren konnten. So war die Rothenburger Straße schnell wieder frei für die Linie 13. Die Polizei überwachte das Geschehen auf der Kreuzung noch bis gegen 3 Uhr in der Nacht. (SZ/csp)

>>> Fotos der Kundgebung gibt es beim Neustadt-Ticker