merken

Hoyerswerda

Neustadt feiert höchsten Saisonsieg

Fußball: Bei Eintracht Niesky gewinnt der Landesliga-Aufsteiger mit 5:1 – und schafft damit eine Premiere.

Der Regen machte den Neustädtern nichts aus. Der Landesliga-Aufsteiger holte am Samstag im siebten Saisonspiel bereits den fünften Sieg. Es war der höchste Erfolg und bereits der dritte hintereinander.
Der Regen machte den Neustädtern nichts aus. Der Landesliga-Aufsteiger holte am Samstag im siebten Saisonspiel bereits den fünften Sieg. Es war der höchste Erfolg und bereits der dritte hintereinander. © Foto: Werner Müller

Von Werner Müller

Neustadt/Spree. Acht Mal standen sich beide Mannschaften in Pflichtspielen gegenüber. Dabei konnten die Neustädter nie als Sieger vom Platz gehen. Das wollten die Spreetaler in diesem Spiel besser machen. Mit dieser Einstellung begannen die Gäste sehr couragiert. Es dauerte nur vier Minuten, bis der Sachsenliga-Neuling durch Daniel Mlonek mit 0:1 in Führung ging. Neustadt kombinierte sich durch die Abwehrreihen und Daniel Mlonek überwand den Torwart von Eintracht Niesky. Dieses frühzeitige Tor beflügelte die Gäste. Luca Hartelt erhöhte in der 11. Minute auf 0:2. Wieder war es ein schneller Angriff und Hartelt zog aus 20 Metern einfach mal ab, sein Schuss schlug unhaltbar für Oliver Haase ein. Ganze sieben Minuten später war es wieder Luca Hartelt, der auf 0:3 erhöhte. Neustadt hat dabei die Nieskyer einfach überrollt.

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Ab der 35. Minute machten die gutaufspielenden Neustädter dann einen Fehler, sie wurden zu nachlässig und schalteten einen Gang zurück. Schon kam der Gastgeber besser ins Spiel und erhöhte den Druck. Jetzt fehlten bei den Gästen die Ordnung und die Sicherheit verschwand. Niesky nutzte diese Schwäche und Jonathan Schneider verkürzte in der 42. Minute zum 1:3. Es hätte für die Spreetaler noch schlimmer kommen können: Kurz vor dem Abpfiff der ersten Halbzeit, hatte die Eintracht noch die riesen Chance zum 2:3. Doch der Lattenknaller verhinderte den Anschluss-Treffer. So konnte sich der LSV Neustadt zum Pausentee retten.

Mit Kontern erfolgreich

Zu Beginn der zweiten Halbzeit suchte der LSV immer noch ihre Sicherheit zurückzufinden und Niesky drückte auf den Anschluss. In 63. Minute stellten die Gäste die Mannschaft dann um und die Sicherheit kehrte langsam zurück. Das Spiel war jetzt viel vom Kampf betont und die Zweikämpfe wurden härter. Neustadt lauerte jetzt auf Konter und die ergaben sich dann auch. In der 75. Minute war es Daniel Mlonek der mit seinem 1:4, für die Vorentscheidung sorgte. Drei Minuten später kam es für den Gastgeber noch schlimmer. Dawid Wieckiewicz nutzte seine Konterchane und erhöhte auf 1:5. Jetzt war das Spiel entschieden. Auch ein leichtes Aufbäumen der Eintracht, konnte die LSV-Abwehr nicht mehr beeindrucken und ging als verdienter Sieger vom Platz.

„Die Mannschaft hat wieder gezeigt, was sie für ein Potenzial besitzt, und ihre Chancen optimal genutzt“, sagte Andreas Born, der Co-Trainer des LSV. „Nur die Nachlässigkeit bei einer klaren Führung müssen wir abstellen. Ansonsten war der Sieg, auch in der Höhe, absolut verdient“, so Born weiter. q Spiele/Tabelle: Seite 10

Neustadt/Spree: Mikolaj Gorzelanski, Luca Hartelt (72. Andrij Kuznietsov, Sebastian Monik, Damian Paszlinski, Sebastian Kölzow, Dawid Wieckiewicz, Silvio Liebe (63. Michal Gamla), Daniel Mlonek (79. Tobias Lohr), Khaddy Kazadi-Leonowicz, Bartosz Kosman, Gracjan Arkuszewski