merken

Hoyerswerda

Neustadt gelingt Wiedergutmachung

Zeißig erlebt ein Heim-Debakel gegen Königswartha. Hoyerswerda unterliegt im Derby gegen Spitzenreiter Wittichenau.

Die Neustädter Fußballer sind in der Landesliga zurück in der Erfolgsspur. Gegen den FC Leipzig gab es einen Heimsieg.
Die Neustädter Fußballer sind in der Landesliga zurück in der Erfolgsspur. Gegen den FC Leipzig gab es einen Heimsieg. © Foto: Werner Müller

Fussball-Landesliga

LSV Neustadt/Spree - FC Blau-Weiß Leipzig 2:0 (1:0). Nach der Niederlage in der Vorwoche in Kamenz war beim LSV Neustadt Wiedergutmachung angesagt. Der Gastgeber begann vor knapp 130 Zuschauern schwungvoll und drängten den Gegner schon frühzeitig in dessen Hälfte. In der 13. Minute lag der Ball das erste Mal im Netz, doch der Schiri entschied auf Abseits. Sechs Minuten später verfehlte Michal Gamla nur knapp das Tor. Doch in der 21. Spielminute war es dann soweit: Nach einer mustergültigen Flanke köpfte Daniel Mlonek den Ball ins Tor. Nach der 1:0-Führung bestimmten die Spreetaler weiter die Partie. Die nächste Chance hatte in der 34. Minute Sebastian Kölzow. Sein Schuss aus ca. 25 Metern klatschte nur an den Pfosten. Eine Minute später hatte Mlonek die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen, doch der Ball wollte nicht ins Tor. Kurz vor dem Ende der 1. Halbzeit waren die Leipziger nach einem Eckball nahe am Ausgleich. Den Schuss aus der zweiten Reihe lenkte Mikolaj Gorzelanski aber über den Kasten. So ging der LSV mit einer verdienten Führung in die Pause.

Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Die Anfangsminuten der 2. Halbzeit gehörten dann den Gästen. Sie versuchten, den LSV unter Druck zu setzen. Dadurch ergaben sich für die Neustädter Kontermöglichkeiten. In der 63. Minute tauchte Daniel Mlonek frei vor dem Gäste-Keeper auf, doch sein Schuss wurde pariert. Der Nachschuss ging am Tor vorbei. Sieben Minuten später machte es Sebastian Kölzow besser. Nach einer Flanke von der linken Seite ließ Wieckiewicz den Ball geschickt durch, Kölzow schnappte sich die Kugel, lief alleine auf den Torwart zu und setzte den Ball zum 2:0 in die Maschen.

Ab der 74. Minute spielten die Messestädter dann mit einem Mann weniger auf dem Feld. Hendrik Noseck musste nach zwei Fouls kurz hintereinander frühzeitig zum Duschen. Die Überzahl nutzte der LSV souverän und spielte die Partie ohne Probleme zu Ende. Damit ist die Wiedergutmachung aus dem letzten Spiel gelungen.

„Die Mannschaft hat in diesem Spiel wieder zu alter Stärke zurückgefunden. Auch wenn wir am Anfang der 2. Halbzeit, uns etwas zurückgezogen hatten, konnten wir diese leichte Schwäche gut überstehen. Im weiteren Spielverlauf haben wir wieder zurück ins Spiel gefunden und am Ende war der Sieg mehr als verdient“, erklärte Co-Trainer Andreas Born. Und Kapitän Carsten Schneider meinte: „Mit einer Leistungssteigerung gegenüber der letzten Woche konnten verdient drei Punkte in Neustadt gelassen werden. Wir haben über 90 Minuten nichts zugelassen, und das muss auch in Zukunft die Basis sein, um erfolgreich zu spielen. Eine tolle Einstellung der gesamten Mannschaft.“ (pm/WM)

Neustadt/Spree: Mikolaj Gorzelanski, Damian Paszlinski, Sebastian Kölzow, Dawid Wieckiewicz (71. Luca Hartelt), Michal Gamla (80. Nick Schurmann), Carsten Schneider, Silvio Liebe, Daniel Mlonek (76. Andrij Kuznietsov, Khaddy Kazadi-Leonowicz, Bartosz Kosman, Gracjan Arkuszewski

Fussball-Landesklasse Ost

SV Zeißig - Königswarthaer SV 1:7 (0:4). Allgemeine Sprachlosigkeit herrschte bei den Zeißigern nach dem gestrigen Punktspiel-Debakel. Auf heimischem Platz kamen sie mit 1:7 unter die Räder. Das Königswarthaer Schützenfest vor gut 100 Zuschauern hat Manuel Schidun (12.) eröffnet. Sebastian Böhm (20./43.) und Roman Brückner (44.) bauten die Führung aus, ehe David Schumacher (47.) der Anschlusstreffer gelang. Es sollte das einzige Zeißiger Tor an diesem Tag bleiben. Michael Müller (55./84.) und Roman Brückner (61.) besorgten den Endstand. Die Zeißiger warten nach fünf Spieltagen noch immer auf den ersten Sieg in dieser Saison. (WM/rgr)

SV Zeißig: Denny Schäfer, Falk Weichert, Nico Helm, Tony Bach, Marco Helling (81. Robert Schramm), René Guroll, David Schumacher, Sebastian Müller, Eric Lischke (64. Stefan Wirth/78. Eric Lischke), Benjamin Müller, Felix Döhl

Fussball-Kreisoberliga

Hoyerswerdaer FC - DJK Blau-Weiß Wittichenau 1:2 (1:1). In der 1. Halbzeit spielten die Hoyerswerdaer mit einer neuen taktischen Variante, die gut gegriffen hat. Gleich die erste Chance veredelte Ron schuster (12.) zur 1:0-Führung. Doch Wittichenau stand hinten tief drin und ließ kaum weitere Chancen zu. In den 15 Minuten vor der Pause gab es mehrere Ecken und Freistöße. Per Freistoß von Bernhard Korch (38.) gelang den Wittichenauern dann auch der Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel neutralisierten sich beide Teams und es ergaben sich keine großartigen Chancen. Ein Fehler im Mittelfeld war der Ausgangspunkt für den Siegtreffer der Gäste, den Paul Kockert (90.) erzielte.

Ein gerechter Ausgang, findet der Wittichenauer Co-Trainer Peter Zwar. „Wir hätten uns aber auch nicht beschweren können, wenn das Spiel 1:1 geendet hätte.“ Erik Lanzky ärgert sich: „Ein Fehler im Aufbau in der 90. Minute macht heute den Unterschied und bestraft uns folgerichtig. „Es war ein ausgeglichenes Spiel. Wir haben taktisch gut agiert und Wittichenau zu wenig Chancen kommen lassen. Leider hat uns am Ende wieder einmal die Cleverness gefehlt, den verdienten Punkt über die Zeit zu bringen. Wenn du oben stehst wie Wittichenau, dann hast du dann auch mal das Glück auf deiner Seite. So ist leider Fußball“, bedauert Max Häfner. (WM)

Hoyerswerdaer FC: Dominik Krüger, Nico Kubaink, Kevin Gaede, Rudolf Dieser (84. Christian Birgany), Erik Lanzky (75. Jon Paul Holz), Kevin Kratschmer (57. Paul Hausding), Ron Schuster, Marcel Quander, Jakob Bramborg, Max Häfner, Christopher Heinze

DJK Blau-Weiß Wittichenau: Robert Horn, Nico Hantschke (61. Paul Graf), Bernhard Korch, Martin Sauer, Marco Bulang (76. Alexander Lohan), Paul Kockert, Maik Nicolaides, Simon Kubaink, Steve Bergmann, David Zablocki (90. Simon Katzer), Andreas Korch

SV Aufbau Deutschbaselitz - LSV Bergen 1990 1:2 (1:1). Bis zur 50. Minute waren die Bergener die spielbestimmende Mannschaft. Tobias Passeck hatte die Gäste bereits in der 5. Minute mit 1:0 in Führung geschossen. In der 33. Minute gelang Mirko Kockel der Ausgleich. Als Martin Hoßmang in der 50. Minute vorzeitig mit Gelb-Rot zum Duschen musste, gab es einen leichten Ruck in den Reihen der Bergener. Das Spiel wurde am Ende regelrecht zerpfiffen. Es gab viele Fouls. Die Gäste mussten zwar 40 Minuten lang in Unterzahl spielen und haben trotzdem verdient gewonnen, da Deutschbaselitz einfach nichts eingefallen ist, die Bergener wiederum durch einen weiteren Treffer von Tobias Passeck (60.) erfolgreich waren. (WM)

LSV Bergen: David Weidauer, Tobias Passeck (76. Alexander von Köding), Marius Nikol, Kevin Rietz, Alexander Runschke, Robby Hiller, Stefan Koark, Andre Lupp, David Pohl, Martin Hoßmang, Tony Braune (70. Andreas Jordan)