merken
PLUS Sebnitz

Neuer Rewe-Markt am Start

Am 15. Juli öffneten sich die Türen in das neue Einkaufscenter in Neustadt. Der Weg dorthin war alles andere als einfach.

Die Kunden dürfen kommen. Rewe hat am neuen Standort an der Wilhelm-Kaulisch-Straße, Ecke Dresdner Straße in Neustadt eröffnet.
Die Kunden dürfen kommen. Rewe hat am neuen Standort an der Wilhelm-Kaulisch-Straße, Ecke Dresdner Straße in Neustadt eröffnet. © Steffen Unger

Das neue Einkaufscenter von Rewe in Neustadt ist eröffnet. Am Donnerstag, dem 15. Juli standen bereits 6 Uhr die ersten Kunden vor der Tür. Denn neugierig war man schon, wie der Supermarkt von Innen so aussieht. Was die ersten Kunden nicht ahnten: Die Eröffnungsfeier am 14. Juli mit Mitarbeitern, Bauherren, Vertretern aus Politik und Wirtschaft war hochemotional. Und es flossen ganz viele Tränen.

VARO Direct
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten

Kunden von VARO Energy Direct können jetzt im Rahmen einer besonderen Aktion viel Geld beim Brennstoffeinkauf sparen.

Einen neuen Supermarkt einzuräumen, ihn kennenzulernen, mit der neuen Technik umgehen, das ist sicherlich so schon spannend und aufregend genug. Das Rewe-Team um Marktleiterin Kathrin Bräuer bekam zusätzlich noch die Gewalt der Natur aufgedrückt. Die schweren Gewitter der letzten Tage blieben nicht ohne Folgen. Ein Blitzeinschlag im neuen Markt ließ den Strom ausfallen. Damit standen auch die Kühlaggregate still... Und wohlgemerkt alle Kühltruhen und Schränke waren bereits komplett eingeräumt.

Den Tränen der Anspannung folgen Freudentränen. Kathrin Bräuer hat mit der Übernahme der Marktleitung einen großen Schritt gewagt.
Den Tränen der Anspannung folgen Freudentränen. Kathrin Bräuer hat mit der Übernahme der Marktleitung einen großen Schritt gewagt. © Steffen Unger

Kathrin Bräuer fackelte nicht lange. Als persönlich haftende Gesellschafterin der OHG musste sie schnell handeln: Alle Kühlware musste entsorgt werden, drei Kühllaster wurden damit beladen. Und dann rollten drei neue Kühllaster mit frischer Ware an. Die Mitarbeiter haben so schnell sie konnten alles wieder eingeräumt. Hochspannung bis zum Schluss. Und deshalb war es wohl auch kein Wunder, dass sich zur Eröffnungsfeier dann alle weinend in den Armen gelegen haben. Die Anspannung war gewichen und machte danach bei dem Team den Freudentränen über einen neuen Markt Platz.

So schön ist der neue Rewe-Markt

Das Rewe-Center umfasst eine Fläche von insgesamt 2.400 Quadratmetern. Den Kunden stehen auf 1.700 Quadratmeter Einkaufsfläche mit insgesamt über 15.000 Artikeln zur Verfügung. Gleich im Eingangsbereich findet der Kunde etwas Neues vor. Die Rewe-Brotwelt. Insgesamt 65 Sorten Brötchen und kleine Teilchen sowie 37 Sorten Brot werden angeboten, gebacken vor Ort. Das soll keine Konkurrenz zur mit in den Markt eingezogenen Bäckerei Mehnert sein. Die Brotwelt ist eine Neuerung des Rewe-Kundenkonzeptes, so Vertriebsleiter Jörn Schulze.

In der nächsten Abteilung gibt es dann für die Kunden vorgefertigte Snacks, Salate, kleine Speisen. Das wird größtenteils von den Rewe-Mitarbeitern selbst zubereitet. Danach folgt die Obst- und Gemüseabteilung, mit viel sächsischer Ware. Spätestens dort wird der Kunde auf die Fleisch- und Wurstabteilung aufmerksam. Die Verkäuferinnen sorgen sozusagen für die Unterhaltung der Kunden, preisen ihre Produkte an und verteilen auch gern Häppchen zum Kosten. Ein Tipp: Wer eine Wurstsorte nicht kennt, sollte sich nicht scheuen, nach einer Kostprobe zu fragen.

Regionale Waren und bekannte Eigenmarken

Auch im neuen Rewe-Center muss der Kunde nicht auf die Ja-Produkte wie auch auf die Rewe-Eigenmarken verzichten. Diese finden sich am neuen Standort ebenfalls wieder, wohl aber in noch größerer Vielfalt. Viel Wert legt Rewe auf regionale Waren, wie zum Beispiel Wurst und Fleisch von Dürrröhrsdorfer und aus Bautzen. Oberlausitzer Eierlikör und Essig der Firma Müller aus Dürrröhrsdorf. Weiter geht es mit Fertigprodukten aus der Lausitz. Wer auf der Suche nach regionalen Waren ist, wird auf jeden Fall fündig. Etwas Zeit dafür sollte man angesichts der großen Verkaufsfläche aber schon mitbringen.

Wer den alten Rewe-Markt an der Maxim-Gorki-Straße kannte, wird vor allem über das große Kühlangebot erstaunt sein. 30 Prozent mehr Kühlfläche stehen im neuen Markt zur Verfügung.

Acht Jahre wurde um den neuen Rewe-Standort gerungen. Große Freude deshalb auch bei Bürgermeister Peter Mühle (NfN), der gemeinsam mit Marktleiterin Kathrin Bräuer das Band vor der Eröffnung durchgeschnitten hatte.
Acht Jahre wurde um den neuen Rewe-Standort gerungen. Große Freude deshalb auch bei Bürgermeister Peter Mühle (NfN), der gemeinsam mit Marktleiterin Kathrin Bräuer das Band vor der Eröffnung durchgeschnitten hatte. © Steffen Unger
Zur Eröffnung locken zahlreiche Aktionsangebote, vor allem an den Stirnseiten der Regale.
Zur Eröffnung locken zahlreiche Aktionsangebote, vor allem an den Stirnseiten der Regale. © Steffen Unger
Die Verbindung zu Neustadt - eine Großaufnahme des Rathauses, platziert an einer zwischen den Kühlregalreihen.
Die Verbindung zu Neustadt - eine Großaufnahme des Rathauses, platziert an einer zwischen den Kühlregalreihen. © Steffen Unger
Gut sortiert die Obst- und Gemüseabteilung im Eingangsbereich des Einkaufsmarktes. Abgesehen von holländischen Paprika gibt es hier auch viele Produkte aus sächsischem Anbau.
Gut sortiert die Obst- und Gemüseabteilung im Eingangsbereich des Einkaufsmarktes. Abgesehen von holländischen Paprika gibt es hier auch viele Produkte aus sächsischem Anbau. © Steffen Unger

Im Übrigen wurden alle 28 Mitarbeiter des alten Marktes übernommen, 17 neue sind noch dazu gekommen. Und ab 1. August werden die ersten Auszubildenden mit vor der Partie sein, und sich um das Wohl der Kunden kümmern.

Neu ist, dass die Kunden nicht einmal selbst durch den Markt schlendern müssen, also für alle gedacht, für die Einkauf Stress bedeutet. Rewe-Neustadt bietet ab sofort einen Abholservice an. Der Kunde bestellt bequem von zu Haus aus dem Sortiment. Die Mitarbeiter packen alles in eine Tasche und der Kunde kann an einem separaten Eingang die bestellten und gepackten Produkte abholen.

Der steinige Weg zum neuen Markt

Vor acht Jahren, im Mai 2013, stand die Firma Saller Bau aus Weimar, bekannt für ihre Groß-Marktbauten, erstmals im Neustädter Rathaus. Ziel war der Bau eines neuen Einkaufsmarktes an der Wilhelm-Kaulisch/Ecke Dresdner Straße, welcher den alten an der Maxim-Gorki-Straße ablösen sollte. Im Juni 2014 fasste der Stadtrat von Neustadt den Beschluss, auf dieser Fläche einen Bebauungsplan aufzulegen. Und unter Anwohnern wie auch Geschäftsleuten und den Bewohnern der beiden größten Wohngebiete brach ein Sturm der Entrüstung los. Die Anwohner befürchteten zu viel Lärm, die Geschäftsleute in der Innenstadt, dass sie an Kunden verlieren und die Leute aus den beiden Wohngebieten sorgten sich um ihren geliebten Einkaufsmarkt und Treffpunkt in der Nähe.

Kurzum, die Pläne für den neuen Markt mussten immer wieder überarbeitet werden, bis am 16. März 2020 der erste Spatenstich gesetzt wurde. Ein denkwürdiger Tag an den Andreas Barth von Saller Bau erinnerte. Denn genau an diesem Tag begannen die ersten strikten Einschränkungen wegen Corona. Und nach fast 18 Monaten Bauzeit konnte der Markt öffnen, einen Tag bevor die Maskenpflicht im Einzelhandel fällt.

Der neue Rewe-Markt wurde nach dem sogenannten Green-Building Konzept gebaut. Das besagt unter anderem, dass nur natürliche Baustoffe verwendet wurden. Das Regenwasser wird weiter genutzt. Außerdem gibt es keine Heizungsanlage. Zum Heizen wird die Abwärme der Kühlanlagen genutzt. Und im Winter soll es auch nicht kalt im Markt sein, versicherte Vertriebsleiter Jörn Schulze.

So geht es am alten Standort weiter

Spannende Frage war, wie geht es nun am alten Rewe-Standort in der Maxim-Gorki Straße weiter. Anwohner hatten von Anfang an befürchtet, dass sie mit dem Rückzug von Rewe kein wohnortnahe Einkaufsmöglichkeit mehr haben. Versprochen hatte es die Saller Bau GmbH immer wieder. Und sie haben Wort gehalten. "Wir haben als Aufgabe bekommen, das Objekt in Besitz zu behalten und einen neuen Nahversorger dafür zu finden", sagt Saller-Bau-Projektentwickler Andreas Barth. Und man wisse, dass es vor allem auch für die älteren Menschen wichtig sei, einen Einkaufsmarkt in der Nähe zu haben. Und wer zieht nun ein? Seit über 20 Jahren suche die Firma Netto in Neustadt nach einem Standort. Und nun ist der gefunden. Der neue Nahversorger an der Maxim-Gorki-Straße wird Netto.

Bis dort Eröffnung gefeiert werden kann, werden aber noch ein paar Monate vergehen. Auf jeden Fall werde das nicht mehr in diesem Jahr sein, sagt Andreas Barth. Der Gebäudekomplex wird zum Teil abgerissen, da auch der Bekleidungsdiscounter Kik mit an den neuen Rewe-Standort zieht. Danach werde die Verkaufsfläche verkleinert.

Mehr zum Thema Sebnitz