SZ + Sebnitz
Merken

Unverpacktes ist beliebt, trotzdem kämpfen die Läden

Etwa 20 Unverpackt-Läden mussten deutschlandweit 2022 schon schließen. So geht es dem von Sabine Krüger in Neustadt.

Von Anja Weber
 4 Min.
Teilen
Folgen
Sabine Krüger bietet jeden Donnerstag in ihrem Unverpackt-Laden auch Aufstriche an.
Sabine Krüger bietet jeden Donnerstag in ihrem Unverpackt-Laden auch Aufstriche an. © Steffen Unger

Nachhaltige und unverpackte Produkte werden immer beliebter, auch in Sachsen. Das zeigt eine aktuelle Marktforschungsstudie. In Supermärkten greifen immer mehr Kunden vor allem bei unverpackten Obst und Gemüse zu. Trotzdem haben alternative Verkaufskonzepte zu kämpfen. Der Trend zur Müllvermeidung ist auf jeden Fall da, bestätigt Sabine Krüger vom einzigen Unverpackt-Laden im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge in Neustadt. Doch auch sie hat Sorgen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Sebnitz