merken

Neustadthalle kostet Stadt 20 000 Euro extra

Für die Halle erhält Neustadt einen jährlichen Zuschuss. Ein Teil davon muss zurückgezahlt werden.

© Archivfoto: Dirk Zschiedrich

Von Nancy Riegel

Neustadt. Buchhaltung und Verwaltung sind kompliziert. Dass Abweichungen in den Büchern große Auswirkungen haben können, erfährt jetzt die Stadt Neustadt. Für die Neustadthalle müssen dieses Jahr fast 22 000 Euro mehr zurückgezahlt werden. Und zwar für Veranstaltungen, die schon mehrere Jahre zurückliegen.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Grund dafür sind Mehreinnahmen, die die Neustadthalle verzeichnen konnte, als auch Ermäßigungen bei Ausgaben. Das erklärte Hauptamtsleiterin Anja Schneider in der jüngsten Stadtratssitzung. Die Neustadthalle hat in den Jahren 2008 bis 2015 einen zweckgebundenen Zuschuss vom Kulturraum Meißen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge erhalten. Dieser beträgt rund 200 000 Euro jährlich. Jetzt wurde nachgerechnet, ob denn dieses Geld auch richtig eingesetzt wurde. Dabei stellte sich heraus, dass vor allem in zwei Jahren deutlich mehr Einnahmen in Neustadt verzeichnet werden konnten, als angegeben, nämlich 2011 und 2012. Für diese beiden Jahre muss die Neustadthalle rund 11 000 Euro und 10 000 Euro zurückzahlen. Rund 1 000 Euro kommen noch aus den Jahren 2008 und 2010 dazu. Macht zusammen 22 000 Euro.

Das Geld muss die Stadt aufbringen. Die Neustadthalle finanziert sich durch die Zuschüsse des Kulturraums und Einnahmen durch Veranstaltungen, Vermietung und Gastronomie. Alles darüber hinaus wird durch Zuschüsse der Stadt Neustadt ausgeglichen – eben auch der Anteil, der jetzt zurückgezahlt werden muss. Bei einigen Stadträten sorgte das für kritische Nachfragen. Warum die Stadt in die Bresche springen müsse, lautete eine Frage. „Die Neustadthalle hat dafür nicht genügend Eigenmittel und ist nun einmal eine hundertprozentige Tochter der Stadt“, antwortet Bürgermeister Peter Mühle (NfN).

Immerhin: Eine weitere Rückzahlungsforderung für die Neustadthalle ist nicht zu erwarten. Der Kulturraum hat seine Förderung auf einen festen Betrag umgestellt, sodass Schwankungen im laufenden Geschäftsjahr ausgeglichen werden können.