merken

Sport

Newcomerin aus Meißen paddelt zu Gold

Slalom-Kanutin Andrea Herzog sorgt für die einzige deutsche Medaille bei der WM und sichert  sich das Ticket für Olympia 2020.

Andrea Herzog aus Meißen überrascht die Konkurrenz und sich selbst mit dem WM-Sieg im Canadier-Einer
Andrea Herzog aus Meißen überrascht die Konkurrenz und sich selbst mit dem WM-Sieg im Canadier-Einer © Thomas Lohnes

Mit ungläubigem Blick nahm Andrea Herzog nach ihrem Goldlauf kopfschüttelnd die Glückwünsche der Konkurrenz entgegen. Die erst 19 Jahre alte Newcomerin aus Meißen sorgte für die große Überraschung bei der WM im Kanu-Slalom und rang nach ihrem Triumph um Fassung. „Ich kann es gar nicht glauben, das ist großartig. Ich weiß nicht, was da passiert ist“, sagte die Canadier-Weltmeisterin, die sich außerdem den Startplatz für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio sicherte. 

„Ich habe niemals mit Gold gerechnet“, sagte Herzog, die für Leipzig startet und dort auch am Stützpunkt trainiert. Dank eines fehlerfreien Laufs im Finale holte das jüngste Teammitglied am letzten Wettkampftag die einzige deutsche Medaille bei den Titelkämpfen im spanischen La Seu d’Urgell. Mit 0,94 Sekunden Vorsprung siegt Herzog vor der viermaligen Weltmeisterin und Titelverteidigerin Jessica Fox aus Australien. 

365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Mit konstant guten Leistungen hatte sich Herzog in dieser Saison in Stellung gebracht, der unverhoffte Triumph überraschte aber auch ihren Trainer Felix Michel. „Wir haben uns das alle nicht so ausgemalt, das ist Wahnsinn“, sagte er. (sid)