merken

Nicht kleckern, sondern klotzen

Nur mit echter Handarbeit geht es in der Grundschule Hohnstein vorwärts. Hier werden Flutschäden beseitigt.

© Dirk Zschiedrich

Von Anja Weber

Hohnstein. Muffig und modrig riecht es im Erdgeschoss der Konrad-Hahnewald-Grundschule in Hohnstein. Der Grund liegt dafür schon einige Monate zurück. Starkregen hatte den Flur und zwei Zimmer unter Wasser gesetzt. Notdürftig wurde alles danach getrocknet. Der Mief blieb.

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Jetzt hat die Stadt Hohnstein über das Investitionspaket „Brücken in die Zukunft“ Zuschüsse bekommen, um die beiden Zimmer zu sanieren. Das geht nicht ohne viel Lärm und Staub ab. Deshalb wurden die Sommerferien für die Bauarbeiten genutzt. In den nächsten Wochen erhalten die beiden Räume einen neuen Fußboden. Auch der Flur sowie der Kellerbereich werden mit erneuert, da hier ebenfalls Wasserschäden festgestellt wurden, sagt Hohnsteins Bauamtsleiter Alexander Hentzschel. Da die Arbeiten erweitert wurden, liegen hier die Kosten über der geplanten Summe. Das kann aber durch Einsparungen bei anderen Bauarbeiten wieder ausgeglichen werden. So werden in den Ferien auch noch die Decke und die Elektroinstallation im Lehrerzimmer erneuert. In der Turnhalle geht es dann noch weiter. Auch hier hatte die Stadt die Sanierung geplant. Mit dem Investitionspaket ist das jetzt ebenfalls möglich. Begonnen wird mit der Elektroinstallation. Noch offen ist allerdings der Prallschutz, der an den Stirnwänden angebracht werden soll, sagt der Bauamtsleiter. Das Problem hier ist, dass sich genau dort, wo der Prallschutz errichtet werden soll, noch Heizungsrohre befinden. Dafür muss noch nach einer Lösung gesucht werden.