merken

Niemand will das Parkhotel

Selbst eine Versteigerung der Hohnsteiner Immobilie brachte keinen Erfolg. Kaufinteressenten können sich dennoch melden.

© Dirk Zschiedrich

Von Anja Weber

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Neue (Flöten-)Töne in der Frauenkirche

Dorothee Oberlinger zeigt mit Liebe und Leidenschaft, wie wandlungsfähig die unscheinbare Blockflöte ist. 

Hohnstein. Bekommt das Parkhotel Ambiente in Hohnstein auf dem Wege der Versteigerung einen neuen Eigentümer? Danach sieht es vorerst nicht aus. Die Immobilie wurde zwar diese Woche bei einer Auktion aufgerufen. Doch keiner wollte das Objekt haben. Das Mindestgebot lag bei 595 000 Euro. Für das Geld hätte der Käufer eine Anlage mit geräumigen Zimmern, Restaurants, Außenflächen und einem Wellnessbereich bekommen.

Doch wieder kein Interesse. Die Eigentümer, die KMG-Kliniken in Bad Wilsnack hatten das Hotel an der Waldstraße bereits vorher zum Kauf angeboten. Da lag der Preis allerdings noch bei etwa 700 000 Euro. Ein Interessent meldete sich nicht. Deshalb wurde das Haus zur Versteigerung gegeben. Vor fast genau einem Jahr, am 28. Februar 2017, wurde es geschlossen. An die angekündigte „vorübergehende Schließzeit“ glaubten damals nur wenige, alles deutete eher auf das Ende des Hotelbetriebs in der damaligen Form hin. Der Eigentümer ließ die Zukunft des Parkhotels offen. Zu den Gründen, weshalb das Hotel geschlossen wird, wollte man sich damals auch nicht äußern.

Ebenfalls nicht versteigert wurden bei der Auktion in Dresden ein Mehrfamilienhaus am Forstweg/Talstraße in Prossen sowie ein Einfamilienhaus in Dohna. Alle nicht versteigerten Immobilien können noch im Rahmen einer zweimonatigen Nachverkaufsfrist erworben werden. Auf den Frühjahrsauktionen der Sächsischen Grundstücksauktionen AG in Leipzig und in Dresden haben insgesamt 84 Immobilien aus vier Bundesländern den Eigentümer gewechselt. Der Auktionserlös lag bei rund 2,79 Millionen Euro, hieß es.