merken
PLUS Niesky

Kreis Görlitz: Baumärkte sind wieder offen

Ihre Gartenabteilungen durften die Märkte schon länger öffnen. Doch nun nutzen sie eine weitere Grauzone und folgen dem Beispiel Bautzen.

In den Obi-Markt in Niesky kommen die Kunden wieder als gäbe es keine Einschränkungen.
In den Obi-Markt in Niesky kommen die Kunden wieder als gäbe es keine Einschränkungen. © André Schulze

Die Gartenbesitzer und Heimhandwerker freut es, sie können in ihrem Baumarkt wieder richtig einkaufen. Ohne Anruf und Terminvereinbarung. Einfach hinfahren, Einkaufswagen schnappen und ab in den Markt. Das ist sowohl in Niesky möglich als auch in Görlitz. Das zeigt eine SZ-Recherche am Mittwoch.

Sowohl Obi und Werkers Welt in Niesky als auch Hornbach und Toom im Görlitzer Norden bestätigen, dass sie regulär wieder geöffnet haben - unter Berücksichtigung der Hygieneregeln wie Abstand und begrenzte Kundenanzahl im Markt. Den beiden Nieskyer Märkten spielt in die Karten, dass sie auch im Landkreis Bautzen vertreten sind.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

In Görlitz haben der Toom-Markt und Hornbach wieder geöffnet.
In Görlitz haben der Toom-Markt und Hornbach wieder geöffnet. ©  SZ-Archiv/Pawel Sosnowski

Landkreis Bautzen öffnet Märkte

Im Landkreis Bautzen dürfen Baumärkte mit Gartencenter vollständig öffnen. Das hat die Landkreisverwaltung entschieden. Bautzen schließt sich damit einer Interpretation der entsprechenden Regelungen der Bundesnotbremse im Land Brandenburg an, argumentiert die Behörde. Demnach sind Gartenmärkte von der generellen Schließungsanordnung der Bundesnotbremse ausgenommen und zugleich ist geregelt, dass diese Ladengeschäfte ihr übliches Sortiment weiterhin verkaufen können.

Laut Bautzener Auffassung ist eine Teilschließung von kombinierten Bau- und Gartenmärkten vom Gesetz nicht vorgesehen. Zudem ist unklar, ob einzelne Artikel im Sortiment dem Bau- oder Gartenbereich zuzuordnen sind. Eine Öffnung von Baumärkten in Brandenburg in direkter Nachbarschaft zum Landkreis Bautzen würde zudem zu Einkaufstourismus und damit zu erhöhter Mobilität führen. Dies gilt es ebenfalls zu vermeiden, heißt es aus dem Landratsamt der Spreestadt. Die gleiche Situation zeigt sich im Landkreis Görlitz in unmittelbarer Nachbarschaft zum Spree-Neiße-Kreis in Brandenburg.

Landratsamt will rechtliche Prüfung

Der Landkreis Görlitz hält nach offizieller Lesart an den geöffneten Gartenabteilungen in den Baumärkten fest, aber nicht an deren Öffnung insgesamt. So die Aussage von Landrat Bernd Lange am Montag vergangener Woche in Görlitz. Dass Bautzen seine Baumärkte öffnet und Görlitz nicht, sieht die Kreisbehörde darin begründet, dass verschiedene Rechtsansichten zwischen den beiden Landkreisen bestehen, so eine Kreissprecherin. Das will man rechtlich prüfen.

Zieht man die Corona-Schutz-Verordnung des Landes Sachsen zurate, dann ist eine Öffnung der Baumärkte erst bei einer 7-Tage-Inzidenz von unter 150 möglich. Davon ist der Landkreis Görlitz noch entfernt.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Niesky