merken
PLUS Niesky

Baustart an Balzerstraße in Niesky rückt näher

Für knapp eine halbe Million plant die Stadt die Versorgungsleitungen zu erneuern und die Straße zu sanieren. Am Montag vergibt der Stadtrat den Auftrag.

Die Herbert-Balzer-Straße wird die nächste Großbaustelle in Niesky. Ein halbes Jahr lang wird sie gesperrt sein.
Die Herbert-Balzer-Straße wird die nächste Großbaustelle in Niesky. Ein halbes Jahr lang wird sie gesperrt sein. © André Schulze

In Niesky steht wieder ein großes Vorhaben im Straßenbau an. Es betrifft die Herbert-Balzer-Straße und soll im Juli beginnen. Zuvor muss der Stadtrat noch den Auftrag dafür vergeben.

Es sind die Leitungen, Rohre und Kabel, die im Untergrund Sorgen machen. Vor allem die Stadtwerke Niesky drängen darauf, die Leitungen für Trink- und Abwasser zu erneuern, da sie in die Jahre gekommen sind. Nur wegen der Wasserrohre die Straße aufzureißen, wäre nur eine halbe Sache geworden. Denn das Alter macht nicht nur vor ihnen keinen Halt. Also schlossen sich die Stadt, die Stadtwerke und SachsenEnergie zusammen, um gemeinsam ihre Medien zu erneuern.

Klinik Bavaria Kreischa
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.

Mehrmonatige Sperrung

Für die Bürger heißt es, dass eine mehrmonatige Sperrung der Straße auf sie zukommt. Die Erreichbarkeit der Grundstücke soll gewährleistet bleiben, auch in Notfällen und zur Ver- und Entsorgung, aber Durchgangsverkehr wird nicht möglich sein. Ursprünglich sollte die Straße in zwei Zeitabschnitten erneuert werden, wobei der zweite Abschnitt erst Anfang 2022 dran wäre, erläutert Tiefbau-Sachgebietsleiter Enrico Bachmann. Bautechnisch ist es aber effektiver, beide Bereiche hintereinander zu bauen, sodass die Hoffnung besteht, bis Jahresende die Straße wieder geschlossen zu haben.

Das Gesamtvorhaben kostet rund 491.000 Euro, wobei sich alle drei Partner in die Summe hineinteilen. So wollen die Stadtwerke neben Trink- und Abwasser, Breitband- und Elektrokabel verlegen und damit weg von den Oberleitungen kommen. Damit sollen die Wohnhäuser ihren Stromanschluss per Erdkabel bekommen. Wie das im Einzelnen abläuft, darüber wollen die Stadtwerke in einer Versammlung die Anwohner informieren.

Regenwasser wird abgeleitet

SachsenEnergie will ebenso an die Grundstücke. Mit der vorgesehenen Erneuerung der Erdgasleitung sollen auch gleich neue Hausanschlüsse gelegt werden. Der Part der Stadt beschränkt sich nicht nur darauf, am Ende eine neue Asphaltdecke aufzuziehen, sondern auch für eine Regenentwässerung zu sorgen. Sie fehlt der Balzer-Straße bisher völlig, der Niederschlag sucht sich seinen eigenen Weg, meist in die Grundstücke der Anwohner. Zudem wird noch ein Stromkabel für eine neue Straßenbeleuchtung gelegt.

Auf die Stadt kommen Kosten von rund 233.500 Euro zu. Da die Balzer-Straße kein grundhafter Ausbau ist, sondern nur eine Instandsetzung, kann die Stadt Gelder aus der Straßeninstandsetzung verwenden. Dennoch bleibt noch ein großer Eigenanteil. Wie der aufzubringen ist, darüber wird der Stadtrat am 5. Juli entscheiden müssen, ebenso, wer die Arbeiten erledigen wird. Zwei Angebote liegen vor. Erst danach kann der Bautrupp anrücken.

Mehr zum Thema Niesky