SZ + Niesky
Merken

Altes Landarbeiterhaus in Horka wird 2022 fertig

Der Nieskyer Großvermieter Wobag investiert in das fast 100-jährige Gebäude. Eigentlich sollte es schon eher bezugsfertig sein.

Von Frank-Uwe Michel
 1 Min.
Teilen
Folgen
Das mehrere Jahre leer stehende Gebäude an der Görlitzer Straße in Horka soll Mitte nächsten Jahres fertig saniert sein. Großvermieter Wobag aus Niesky investiert hier.
Das mehrere Jahre leer stehende Gebäude an der Görlitzer Straße in Horka soll Mitte nächsten Jahres fertig saniert sein. Großvermieter Wobag aus Niesky investiert hier. © André Schulze

Das Ende der 1920er-Jahre vom früheren Horkaer Gutsbesitzer Wolf für seine Landarbeiter errichtete Gebäude in der Nähe des Friedhofes wird kräftig um- und ausgebaut. Spätestens Mitte 2022 soll es fertig saniert sein. Darüber informiert André Müller, Vorstand der Wohnungsbaugenossenschaft (Wobag) Niesky, die das Gebäude im Herbst 2019 übernommen hat.

Durch die Materialknappheit in verschiedenen Bereichen, aber auch coronabedingte Krankheitsfälle in manchen Handwerksbetrieben, hat sich das Bauprojekt in die Länge gezogen. "Manchmal mussten wir die Arbeiten wochenlang ruhen lassen", so Müller.

Das Gebäude ist in insgesamt fünf Wohnungen unterteilt. Im kompletten Erdgeschoss befindet sich eine 4-Raum-Wohnung, in den beiden Etagen darüber wird es jeweils zwei große 2-Raum-Wohnungen geben. Interessenten gibt es nach Auskunft des Wobag-Chefs bereits. Horka sei ein beliebter Wohnstandort - mit guter Lage, ausgebauter Infrastruktur, mit Lebensmittelladen, Bäcker, Gaststätte, Bus- und Zughaltestelle, begründet Müller.