Niesky
Merken

In Niesky entstehen Skateboards Marke Eigenbau

Im Jugendzentrum haben Säge, Schleifmaschine und Graffiti-Spray Hochkonjunktur. Das Ferienprojekt schult die Selbstständigkeit.

Von Frank-Uwe Michel
 1 Min.
Teilen
Folgen
Soraya, Anna, Friedel, Lars und William (von links) gehören zu den Jugendlichen, die am Skate-Bau-Camp im Jugendzentrum H.O.L.Z. in der Muskauer Straße teilnehmen.
Soraya, Anna, Friedel, Lars und William (von links) gehören zu den Jugendlichen, die am Skate-Bau-Camp im Jugendzentrum H.O.L.Z. in der Muskauer Straße teilnehmen. © André Schulze

Bald können Soraya, Anna, Friedel, Lars und William mit dem Skateboard durch Niesky düsen. In dieser Woche haben sich die Schüler beim Skatebaucamp des Jugendrings Oberlausitz selbst diese "schnellen Bretter" zurechtgeschneidert. 15 Teilnehmer aus Bad Muskau bis Löbau wollten sich die Chance dazu nicht entgehen lassen. "Wir haben nacheinander verschiedene Arbeitsschritte durchgeführt", erklärt Betreuer Julius Menschner vom Flexiblen Jugendmanagement. Einfache Holzverarbeitung, sägen, schleifen, versiegeln. Beim Graffiti ging es auch um ein kreatives Design.

Finanziert wurde das Camp durch das Bundesprogramm "Aufleben nach Corona". In der letzten Ferienwoche findet noch einmal eine Skateboard-Woche in Zittau statt. Nachfragen dazu sind möglich beim Jugendzentrum H.O.L.Z.

Anzeige
Meisterhafte Kreationen
Meisterhafte Kreationen

Was sie aus Holz und Farbe entstehen lassen können, zeigen junge Tischler und Maler in njumii - das Bildungszentrum des Handwerks.