SZ + Niesky
Merken

Gleisbau zwischen Görlitz und Horka kurz vor dem Ende

Die Deutsche Bahn verbessert die Qualität der Schienenverbindung. Bis Anfang November soll das Gröbste erledigt sein.

Von Frank-Uwe Michel
 2 Min.
Teilen
Folgen
Noch wird im Bereich des Haltepunktes Kodersdorf-Bahnhof an den Gleisen gearbeitet. Am 3. November soll der Bahnübergang wieder freigegeben werden.
Noch wird im Bereich des Haltepunktes Kodersdorf-Bahnhof an den Gleisen gearbeitet. Am 3. November soll der Bahnübergang wieder freigegeben werden. © André Schulze (Symbolbild)

Ab 3. November ist der Bahnübergang Kodersdorf-Bahnhof für den Fahrzeugverkehr wieder frei. Dann sollen die Sanierungsarbeiten an den Gleisen zwischen Horka und Görlitz beendet sein, so eine Bahnsprecherin. Aktuell können den Übergang nur Fußgänger und Radfahrer über einen provisorischen Weg passieren.

Im Bereich des Haltepunktes Kodersdorf und an weiteren Abschnitten finden derzeit Gleiserneuerungen statt. Konkret wird das Gleisbett gereinigt, ein sogenannter Umbauzug tauscht zudem marode Schwellen aus.

Restarbeiten in nächtlichen Verkehrspausen

Auch nach Abschluss dieser Arbeiten sind auf der Strecke Kodersdorf - Horka noch Restleistungen nötig. Die werden laut der Sprecherin zwar noch einige Zeit in Anspruch nehmen, fänden jedoch in nächtlichen Verkehrspausen statt. Sperrungen sind deshalb dann nicht mehr nötig.

Parallel zur Gleissanierung werden im gesamten Abschnitt weitere Arbeiten durchgeführt. Dabei geht es um Kabeltiefbau und Gründungen für neue Masten. Dies stehe, erklärt die Sprecherin, im Zusammenhang mit dem Aufbau des Elektronischen Stellwerkes in Charlottenhof, das nach seiner Fertigstellung Ersatz für das herkömmliche Stellwerk sein soll.