merken
PLUS Niesky

Kois beschäftigt 21 Mitarbeiter

Damit der Dienstleister für Kodersdorf weiter wachsen kann, erlässt die Gemeinde ein Darlehen über 209.000 Euro.

Mitarbeiter der Kois haben im vergangenen Jahr einen Eventwagen für die Gemeinde Kodersdorf gebaut.
Mitarbeiter der Kois haben im vergangenen Jahr einen Eventwagen für die Gemeinde Kodersdorf gebaut. ©  Archiv/André Schulze

Die Kodersdorfer Inklusions- und Service-Gesellschaft (Kois) braucht das von der Gemeinde vorgestreckte Darlehn nicht wieder zurückzuzahlen. Darüber hat der Gemeinderat in seiner März-Sitzung entschieden. Immerhin geht es um 209.000 Euro, über die im September 2019 ein Darlehnsvertrag abgeschlossen wurde. Ab diesem Jahr wäre für sieben Jahre die Rückzahlung für die Kois fällig geworden.

Mit dem Verzicht auf eine Rückzahlung will die Gemeinde, so Bürgermeister René Schöne, der Gesellschaft die Möglichkeit geben, zahlungsfähig zu bleiben. Die 209.000 Euro fließen als Kapitalrücklage in die Kois, die eine gemeinnützige und 100-prozentige Gesellschaft der Gemeinde Kodersdorf ist. Rückblickend kann der Bürgermeister feststellen, dass die Kois auf gesunden wirtschaftlichen Füßen steht. Bereits im ersten Jahr ihres Bestehens, 2019, gab es am Jahresende ein positives Betriebsergebnis. Vergangenes Jahr wiederholte sich das.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Die Kodersdorfer Inklusions- und Service-Gesellschaft ist aus dem kommunalen Bauhof der Gemeinde hervorgegangen und hat seine Aufgaben übernommen. Dazu kommen Hausmeisterdienste und Reinigungsarbeiten in allen kommunalen Einrichtungen sowie Projektarbeit. Damit das alles zum 1. Juli 2019 ins Laufen kommt, hat die Gemeinde ihrer Gesellschaft eine Anschubfinanzierung von 100.000 Euro gegeben. Diese Gelder sind inzwischen verbraucht, aber das Darlehn wurde noch nicht angerissen.

Behinderte Menschen haben in der Inklusionsgesellschaft ebenfalls ihren Arbeitsplatz gefunden. Eine Quote von mindestens 40 Prozent an Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen ist notwendig, um die Einrichtung der Arbeitsplätze und die Betreuung der Betreffenden gefördert zu bekommen. Gestartet ist die Kois mit sieben Mitarbeitern. Inzwischen zählt die Gesellschaft 21 Beschäftigte, davon acht mit Behinderung.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Niesky