merken
Niesky

Neue Werkstatt für junge Tüftler und Bastler

Mit Makerspace erweitert der Jugendring sein Freizeitangebot in Niesky. Die "Aktion Mensch" gibt das Geld dafür.

Aline Schulz ist ausgebildete Medienpädagogin und führt das Projekt Makerspace seit Anfang an. Hier zeigt sie die Werkstatt im Jugendzentrum in der Gartenstraße.
Aline Schulz ist ausgebildete Medienpädagogin und führt das Projekt Makerspace seit Anfang an. Hier zeigt sie die Werkstatt im Jugendzentrum in der Gartenstraße. © André Schulze

Seit einem Jahr bietet die Stadt Niesky das Projekt "Makerspace" an. Initiiert vom Jugendring Oberlausitz sind Aline Schulz und Raffael Hermann die beiden Verantwortlichen im Jugendzentrum Holz in der Gartenstraße. SZ sprach dazu mit Sozialarbeiterin Aline Schulz.

Mit Makerspace sollte es eigentlich schon Anfang vergangenen Jahres losgehen.

Anzeige
Hilfskonvoi dank VARO auf großer Fahrt
Hilfskonvoi dank VARO auf großer Fahrt

Mit einer Benzinspende unterstützen die Meißener Brennstoffprofis einen Verein, der Kindern in Litauen hilft.

Ja, so hatten wir das geplant. Denn die Förderung läuft seit 2020. Aber die Pandemie und der Lockdown ließen keine Jugendarbeit zu, sodass wir erst jetzt mit dem neuen Schuljahr durchstarten können. Das Projekt lebt von seiner Vielfalt an Angeboten. Deshalb suchen wir ehrenamtliche Experten, die uns dabei unterstützen.

Sind da schon Erfolge zu verzeichnen?

Mit dem Nieskyer Gartenfachmann Lothar Halke bieten wir jeden dritten Mittwoch im Monat einen Treff zum Thema "Natur und Umwelt" an. Unter fachlicher Anleitung geht es um den Erhalt und die Pflege der Natur, aber auch um das Experimentieren und Lernen. Dazu wird es Bastelangebote für die Weihnachtszeit geben, an der Schmuckherstellung wollen wir uns ausprobieren und eine Maskenbildnerin wird Tipps aus ihrem Beruf geben.

Makerspace - was darf man sich unter dem Wort vorstellen?

Makerspace heißt übersetzt Kreativwerkstatt. Es sind von jungen Leuten gemeinsam nutzbare Räume zum Basteln, Ausprobieren und Tüfteln. Unser Projekt wird über vier Jahre durch die Aktion Mensch gefördert. Das betrifft sowohl die Ausstattung als auch die Personalkosten.

Wer kann zu euch kommen und sich kreativ verwirklichen?

Makerspace richtet sich vorwiegend an Schüler zwischen zehn und 16 Jahren. Es steht aber auch jungen Erwachsenen bis 27 Jahre offen. Wir bieten dazu zwei Bereiche an: den Technikraum mit zwei PC-Arbeitsplätzen und einem 3D-Drucker sowie die Werkstatt. In ihr kann man sich handwerklich beschäftigen - vom Geschenkebasteln bis zur Fahrradreparatur. Das ist für Interessierte alles kostenlos.

Welche Angebote können Kinder und Jugendliche jetzt schon nutzen?

Jeden Dienstag ist bei uns von 13 bis 17 Uhr offener Werkstatttag. Da kann sich jeder ausprobieren und unsere Werkzeuge und Geräte für seine Arbeiten nutzen. Um die Angebote besser auf unsere Gäste abzustimmen, laden wir einmal im Monat, am ersten Dienstag, ab 15 Uhr, zum Markerspace-Plenum ein. Hier sind Meinungen gefragt und wohin wir uns entwickeln sollen. In der Schulzeit bieten wir alle zwei Wochen Workshops zu verschiedenen Themen an - und nicht zu vergessen unser Reparatur-Café einmal im Monat. Das bietet die Möglichkeit, defekte Geräte selbst oder mit Anleitung in unserer Werkstatt zu reparieren. Die wachsende Resonanz zeigt uns, dass wir mit diesen Angeboten richtig liegen und das Interesse dafür bei den Schülern vorhanden ist.

Kontakt zu Makerspace ist telefonisch möglich: 03588 201799 und 0176 46073454 beziehungsweise per E-Mail: [email protected] Auf Facebook und Instagram ist der Treff unter Makerspace Niesky zu finden.

Mehr zum Thema Niesky