merken
PLUS Niesky

Neißeaue repariert Straßen

Vier Schwerpunkte sind in den Ortschaften vorgesehen. Jetzt werden sie geplant.

Instandgesetzt werden soll dieses Jahr auch die südliche Einmündung von der S 127 in den Ort Zentendorf.
Instandgesetzt werden soll dieses Jahr auch die südliche Einmündung von der S 127 in den Ort Zentendorf. © André Schulze

Knapp 73.000 Euro hat die Gemeinde Neißeaue in diesem Jahr vom Land Sachsen zur Verfügung, um die kommunalen Straßen instand zu setzen. Die Verwaltung hat vier Schwerpunkte festgelegt, für die die Straßenbaupauschale ausgegeben werden soll.

Es betrifft die Ortsteile Deschka, Kaltwasser, Zodel und Zentendorf. In Deschka soll auf einem Teilstück des Auenwegs eine neue Schwarzdecke aufgezogen und in Zodel eine abgesackte Pflasterfläche an einer Einmündung wieder in Ordnung gebracht werden. In Zentendorf soll die südliche Einmündung aus dem Dorf auf die S 127 neu asphaltiert werden und für Kaltwasser stehen Kleinreparaturen an Ortsstraßen an.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Planung zeigt, was machbar ist

Ob das zur Verfügung stehende Geld für alle Vorhaben reichen wird, darüber wird der Horkaer Planer Marco Polenz demnächst der Gemeinde Auskunft geben. Der Gemeinderat hat die Planungsleistungen an dessen Ingenieurbüro vergeben. Nach Zustimmung durch die Räte wird es in die Ausschreibung gehen. Die Arbeiten an den Straßen sollen im Herbst durchgeführt werden. Die jährliche Straßenbaupauschale in Höhe von 72.900 Euro hat Neißeaue auch in den Vorjahren für Reparaturen an den Straßen bekommen.

Mehr zum Thema Niesky