Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Niesky
Merken

Niesky gedenkt der Opfer von Faschismus und Krieg

Dazu erfolgt eine Kranzniederlegung am 8. Mai an beiden Ehrenmalen in der Stadt Niesky.

Von Steffen Gerhardt
 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Ramona Bär und René Gottschling vom Verein zur Klärung von Schicksalen Vermisster und Gefallener haben bei einem Arbeitseinsatz am Soldatenfriedhof am Kurzen Haag für Ordnung und Sauberkeit gesorgt.
Ramona Bär und René Gottschling vom Verein zur Klärung von Schicksalen Vermisster und Gefallener haben bei einem Arbeitseinsatz am Soldatenfriedhof am Kurzen Haag für Ordnung und Sauberkeit gesorgt. © André Schulze

Am 8. Mai jährt sich zum 78. Mal der Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus und der Beendigung des Zweiten Weltkrieges durch die alliierten Streitkräfte der Sowjetunion, der USA, Englands und Frankreichs. Aus diesem Anlass lädt der Ortsvorstand Niesky "Die Linke" zu einer Gedenkveranstaltung ein. Sie findet am Montag, 10 Uhr, am sowjetischen Ehrenfriedhof in Niesky, Am kurzen Haag statt.

Es spricht die Oberbürgermeisterin der Stadt Niesky, Kathrin Uhlemann. Im Anschluss werden auch Blumen am Ehrenmal für die Gefallenen der 2. Polnischen Armee auf dem Waldfriedhof Niesky niedergelegt.

Die Ehrung der der Gefallenen erfolgt auch mit dem Hintergrund, dass knapp 80 Jahre später es den Anschein hat, als hätten die Menschen wenig gelernt aus ihrer leidvollen Geschichte. Es herrscht erneut Krieg in Europa. Umso dringender ist es, sich an den zahlreichen Gedenkorten bewusst an die Folgen von Krieg und Zerstörung zu erinnern und damit ein Zeichen für Frieden und Völkerverständigung zu setzen, teilt der Ortsvorstand mit.