SZ + Niesky
Merken

Niesky hat einen Museumschef

Mit Jan Bergmann-Ahlswede konnte die Stadt einen ausgewiesenen Fachmann für diese Aufgabe gewinnen. Seine Vorgängerin bleibt ihm zudem erhalten.

Von Steffen Gerhardt
 1 Min.
Teilen
Folgen
Jan Bergmann-Ahlswede (rechts), hier beim Studium von historischem Kartenmaterial und Akten in den Görlitzer Sammlungen, leitet jetzt das Nieskyer Museum.
Jan Bergmann-Ahlswede (rechts), hier beim Studium von historischem Kartenmaterial und Akten in den Görlitzer Sammlungen, leitet jetzt das Nieskyer Museum. © Privatfoto

Jan Bergmann-Ahlswede heißt der neue Leiter des Nieskyer Museums mit seinen beiden Standorten Raschkehaus und Wachsmannhaus. Die Stadt hatte die Stelle für ihre kulturelle Einrichtung neu ausgeschrieben, nachdem die bisherige Leiterin Eva-Maria Bergmann entschied, sich künftig in die zweite Reihe zurückzuziehen. Außerdem hatte Mitarbeiterin Claudia Wieltsch das Wachsmannhaus Ende September verlassen, um sich beruflich neu zu orientieren.

Neun Bewerbungen gingen im Rathaus ein, der überwiegende Teil der Bewerber kommt aus der Region. Die Stadtverwaltung hat sich nun für Jan Bergmann-Ahlswede entschieden. Geboren 1987 in Bad Muskau und aufgewachsen in Daubitz ist der promovierte Jan Bergmann-Ahlswede in der Region vor allem als Projektkoordinator und Kurator im Kulturhistorischen Museum Görlitz bekannt geworden. Nun hat der in Markersdorf wohnende Familienvater die Leitung des Niesyker Museums übernommen.