merken
PLUS Niesky

Rothenburg gewinnt 1.000 Euro

Die Stadt ist die vierte Station auf der MDR-Weihnachtstour. Die Bürger sollten altes Spielzeug heraussuchen. Wohin fließt nun der Gewinn?

Moderatorin Ines Klein und Rothenburgs Bürgermeisterin Heike Böhm (v.l.) mit einem Fernsehteam des MDR vor dem Schaufenster mit dem gesammelten alten Spielzeug.
Moderatorin Ines Klein und Rothenburgs Bürgermeisterin Heike Böhm (v.l.) mit einem Fernsehteam des MDR vor dem Schaufenster mit dem gesammelten alten Spielzeug. © Screenshot: SZ

Die Stadt Rothenburg hat am Sonnabend ihre Aufgabe erfüllt: Die Einwohner sollten 50 alte Spielsachen, die sie als Kind gern mochten, wieder hervorholen. Das haben sie übererfüllt, konnte Samstagabend Bürgermeisterin Heike Böhm gegenüber MDR-Reporterin Ines Klein verkünden. Rund 300 Spielsachen haben sie zusammengetragen. Aufgrund von Corona wurde der Kompromiss gemacht, das Spielzeug nur als Foto ins Rathaus zu schicken.

112 Fotos, teilweise mit mehreren Spielsachen, erreichten die Stadtverwaltung: vom Kinderbuch über Puppen und Teddys bis hin zum Puppenwagen und Schaukelpferd. Dabei haben es sich etliche Rothenburger nicht nehmen lassen, ihr Spielzeug doch bei der Stadt abzugeben. Das wird jetzt im Schaufenster der früheren Buchhandlung am Markt gezeigt. Auf einem Bildschirm sind zudem alle fotografierten Spielzeuge zu sehen.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Geld bekommen die Kinder

Die Aufgabe ist also gelöst, die Stadt kann sich jetzt über 1.000 Euro freuen. Das Geld soll zu gleichen Teilen den fünf Kindereinrichtungen von Rothenburg zugutekommen, sagte die Bürgermeisterin.

Der MDR besuchte in der Adventszeit vier sächsische Kleinstädte und gab den Einwohnern eine Aufgabe, für die sie eine Woche Zeit hatten. Das Ergebnis wurde live im Fernsehen präsentiert.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Niesky