merken
PLUS Niesky

Rothenburger Unternehmen auf Bahntechnik-Messe

Lausitz Elaste gehört mit zu den zwölf sächsischen Unternehmen, die sich an der polnischen Ostsee präsentieren. Neue Kontakte und Geschäfte sind das Ziel.

Ulrich Dedeleit ist Geschäftsführer von Lausitz Elaste in Rothenburg.
Sein Unternehmen ist auf der Branchenmesse für Bahntechnik diese Woche in Polen vertreten.
Ulrich Dedeleit ist Geschäftsführer von Lausitz Elaste in Rothenburg. Sein Unternehmen ist auf der Branchenmesse für Bahntechnik diese Woche in Polen vertreten. © André Schulze

Unter dem Dach "Saxony!" präsentiert die Wirtschaftsförderung Sachsen (WFS) gemeinsam mit zwölf sächsischen Unternehmen und dem Bahntechnikcluster Rail.S den Wirtschaftsstandort Sachsen auf der internationalen Bahntechnikmesse "Trako" in Gdansk (Danzig). Die Trako, die von Dienstag bis Freitag in der polnischen Ostseestadt stattfindet, ist die größte polnische Branchenmesse und die zweitgrößte in Europa.

Sündenfrei Mittelalterveranstaltungen
Gut gerüstet für Ihre Sommerfeste?
Gut gerüstet für Ihre Sommerfeste?

Ob Ritterturniere, Stadtfeste, Firmenevents oder Weihnachts- und Mittelaltermärkte - die Agentur Sündenfrei ist der richtige Partner!

Unter den sächsischen Firmen befindet sich auch das Rothenburger Unternehmen Lausitz Elaste. Zwei Mitarbeiter präsentieren am eigenen Firmenstand die Produkte aus Gummi wie Formteile, Verbindungen und Profile. Für Geschäftsführer Ulrich Dedeleit steht die aller zwei Jahre stattfindende Trako fest im Terminkalender, denn Lausitz Elaste präsentiert sich dort schon seit Jahren.

Produkte für die Bahn

Die Rothenburger sind mit ihrer Produktvielfalt auch in der Bahnbranche vertreten. Die Deutsche Bahn und Bombardier gehören mit zu ihren festen Geschäftskunden. Ulrich Dedeleit freut sich auf diese Messe, die nach den Einschränkungen durch Corona wieder stattfinden kann. Hinzu kommt, dass der polnische Markt ein großes Potenzial hat. In Polen wird kräftig in die Infrastruktur investiert. Die beteiligten sächsischen Unternehmen erwarten auf dieser Messe neue Kontakte und auch Geschäftsabschlüsse.

Im weltweiten Exportgeschäft hat sich Polen in den vergangenen Jahren zu einem interessanten und attraktiven Wirtschaftspartner für die sächsischen Unternehmen entwickelt, schätzt die Wirtschaftsförderung Sachsen ein. Bei Umfragen hat sich gezeigt, dass Polen direkt nach den USA der zweitbeliebteste Zukunftsmarkt für Sachsen ist. Aber auch von polnischer Seite besteht ein großes Interesse am sächsischen Markt.

Mehr zum Thema Niesky