merken
PLUS Niesky

Saisonende im Nieskyer Eisstadion

Die Kälteanlage ist abgeschaltet. Es wird kein Eislaufen und keine Spiele mehr geben.

Die Lausitzer Füchse trainierten seit Montag im Eisstadion Niesky, da im heimische Fuchsbau die Kälteanlage ausgefallen war. Seit Donnerstag läuft sie wieder in Weißwasser.
Die Lausitzer Füchse trainierten seit Montag im Eisstadion Niesky, da im heimische Fuchsbau die Kälteanlage ausgefallen war. Seit Donnerstag läuft sie wieder in Weißwasser. © André Schulze

Die Lausitzer Füchse durften als Profimannschaft diese Woche noch ihr Training im Nieskyer Eisstadion absolvieren. Ein Defekt in der Kälteanlage im Eisstadion Weißwasser führte den ESW nach Niesky. Doch der Defekt scheint behoben, seit Donnerstag wird wieder in Weißwasser trainiert. Mit dem Verschwinden der Füchse verschwindet auch das Eis im Waldstadion.

Die Stadt Niesky, als Eigentümerin des Freizeitparkes, hat das Abtauen der Eisfläche angeordnet. Am Donnerstag wurde die Kälteanlage abgeschaltet. Darüber informieren die Stadtwerke Niesky als Betreiber der Anlage. Damit ist die Eislaufsaison noch im alten Jahr beendet. Die Tornados dürfen nicht spielen, Sportstätten sind geschlossen, demzufolge braucht im Eisstadion nicht weiter eine Eisfläche vorgehalten zu werden. Denn die durchschnittlichen monatlichen Betriebskosten im Eisstadion liegen in den Wintermonaten bei rund 38.000 Euro, so der Stadtkämmerer. Im Oktober und November dieses Jahres beliefen sich die Betriebskosten auf rund 63.000 Euro ohne das wesentliche Einnahmen zu erwarten waren. Die Stadtwerke hatten zu dieser Zeit die Eisstärke bereits minimiert, um weniger Energie aufwenden zu müssen.

Anzeige
Unschlagbare Schnäppchen bei NORMA
Unschlagbare Schnäppchen bei NORMA

Ab dem 18. Januar gibt es bei NORMA wieder zahlreiche Rabattaktionen. Hier finden Sie die besten Angebote und Aktionsprodukte aus dem aktuellen Prospekt.

Mit dem kompletten Abtauen wird ein Neuvereisen der Fläche in dieser Saison nicht mehr möglich sein, zumal niemand vorhersagen kann, wie lange die Sportstätten durch die Corona-Pandemie noch geschlossen bleiben. Wirtschaftlich wäre es nicht vertretbar, für einen oder zwei Monate die Eisfläche wieder herzustellen, so die Stadtwerke. Die betroffenen Mitarbeiter sollen aber weiterhin Beschäftigung im Freizeitpark haben, zu dem auch das Waldbad in Niesky gehört.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Niesky